Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Neuigkeiten und Ereignisse: Saison 2019/2020

Es geht weiter!

unser Hygienekonzept wurde genehmigt und wir können wieder Schach spielen. Los geht´s ab dem 11.09.

Ganz wichtig, OHNE die unterschriebene Einverständniserklärung ist eine Teilnahme am Spielbetrieb nicht möglich!!

Kurz Zusammenfassung:

  • Spielbetrieb der Kinder/ Jugendliche: von 17.00 - 18.30 Uhr!
  • Spielbetrieb der Senioren: von 19.30 - 21.30 Uhr!
  • Anmeldung bei Christian Brunke, wenn Plätze voll dann voll!
  • Einverständniserklärung muss vorliegen!
  • Bei Verstoß gegen das Hygienekonzept werden die Aufsichtspersonen konsequent die Mitglieder des Spiellokals verweisen!
  • Mund-Nase-Bedeckung ist mitzubringen!
  • Anwesenheitsliste ist vor Beginn auszufüllen!

Vielleicht sehen wir uns am Freitag, wir als Vorstand freuen uns auf jeden Fall euch wieder sehen zu können. 

Hygiene-Konzept SG Bünde 1945

Einverständniserklärung SG Bünde 1945


Lichess - die Quarantäne-Liga weicht dem "echten" Schach

Da es jetzt für die Bünder freitags wieder, wenn auch mit begrenzter Teilnehmerzahl und unter etwas anderen Bedingungen, an die echten Bretter geht, haben wir die Teilnahme an der Quarantäne-Liga eingestellt.

Zum Abschluss gab es noch einmal einen Aufstieg in Liga vier!

Aktuell wird bei lichess bis Liga 12 gespielt und bis auf der 1. und 2. Liga gibt es in jeder Liga drei parallele Gruppen.

Gelegentlich haben wir auch in Liga drei mitgespielt und konnten uns mit attraktiven Gegnern messen. In der Regel haben waren wir in Liga vier und fünf zu Hause.

Mit den Teams aus Lieme und Lippstadt gab es das eine oder andere OWL-Duell.

Vielen Dank an alle, die donnerstags und sonntags immer wieder dabei waren!

Das gilt auch an die Schachfreunde aus Porta und Enger, die unser Team unterstützt haben.

Es hat Spaß gemacht!!!


Bundesspielausschuss - Verlängerung der Saison beschlossen

Hier das Wesentliche:

Die Saison 2019 /2020 endet am 31.08.2021. Die ausstehenden Spieltermine für die Ligen auf NRW-Ebene legt der BSA Anfang 2021 fest.

Die Saison 2020 / 2021 entfällt.

Weiteres dazu gibt es auf der Seite von Schach-NRW.


Simultanschach mit Elisabeth Pähtz am 16.05.2020 ab 10 Uhr (Tönnies-Wellensiek-Platz Bünde) - Achtung - das Event findet vorerst nicht statt. Sobald ein neuer Termin feststeht, werden wir informieren.

7. Bünder B3-Jugend-Schnellschachturnier am 14.08.2020 - Achtung - fällt leider aus

7. Bünder B4-Schnellschachturnier 28.08.2020 - Achtung - fällt leider aus

31. Bezirkseinzelmeisterschaft der Senioren Ü60 / Ü55w 2020 - Achtung - fällt leider aus


lichess am 08.05.

Diesen Freitag wieder um 20 Uhr und wie gewohnt für 2 Stunden.
Bedenkzeit 5+0
Einfach reinschauen, mitspielen, Spaß haben.
lichess.org/tournament/rWrKbW6k


lichess am 01.05.

um 20 Uhr geht es dieses Mal mit der Bedenkzeit 3+2 für zwei Stunden an die Bretter:

https://lichess.org/tournament/3lUzDpdt


lichess am 24.04.

wir spielen um 20 Uhr wieder eine Blitzrunde, Bedenkzeit 5+0 (steht auch bei uns im lichess-Forum).
lichess.org/tournament/scXwVRDY

Ein Jugendturnier werden wir nicht spielen, dafür haben wir uns entschieden, ein Turnier vom Team "Schachbezirk Porta" zu spielen. Dafür muss man, wenn noch nicht geschehen, in dem Team Mitglied sein:
lichess.org/team/schachbezirk-porta

Um 18 Uhr gibt es ein Turnier, Bedenkzeit 4+3, Dauer 50 Minuten, lichess-DWZ maximal 1800:
lichess.org/tournament/oAZeMB7p

Um 19 Uhr gibt es dort ein offenes Turnier, Bedenkzeit 4+3, Dauer eine Stunde:
lichess.org/tournament/rMvg6r85

Es wäre toll, wenn zumindest bei dem Turnier um 18 Uhr viele Jugendliche teilnehmen.


Online-Schach – Bünde feiert Erfolge / 16. Platz bei der deutschen Amateurmeisterschaft

In den Zeiten der Kontakteinschränkungen können vielen Sportarten nicht ausgeübt werden. Auch beim Schach ruht natürlich das normale Vereinsleben und der Ligabetrieb.

Allerdings hat der Schachsport gegenüber vielen anderen Sportarten den Vorteil, dass er singulär ausgeübt werden kann. Schachprogramme, qualifizierte Theorieliteratur aber auch aktuelle Printmedien helfen den Schachsportlern effektiv zu trainieren.

Viele Online-Angebote, bei denen das Schachspielen möglich ist, erleben aktuell einen großen Zulauf.

Von der SG Bünde 1945 treffen sich viele Schachfreund bei dem Anbieter lichess und organisiert jeden Freitag für zwei Turniere, einmal am Nachmittag für Jugendliche und Anfänger und am Abend für die Fortgeschrittenen Spieler, wo regelmäßig Spieler aus ganz Ostwestfalen teilnehmen.

Selbst einen Ligabetrieb gibt es bei lichess. Dieser wird so gut angenommen, dass dieser bereits sieben (mit Ausnahme der ersten beiden Ligen) dreigleisige Ligen umfasst. Gespielt wird dort immer donnerstags und sonntags. Auch wenn dort der Spaß im Vordergrund steht und viele Teams frei zusammengestellt sind, ist es für das Bünder Team, dass ausschließlich aus den Mitgliedern der SG Bünde 1945 besteht, ein toller Erfolg, dass man dort in die dritte Liga aufgestiegen ist und sich dort auch mit einigen Titelträgern messen kann.

Auch der deutsche Schachbund richtet verschieden Turniere aus, auf der Plattform playchess.

Die deutsche Internet-Amateurmeisterschaft wurde gespielt. In drei Vorrunden konnte man sich für das Finale der besten 75 Spieler qualifizieren. Von der SG Bünde 1945 schaffte Christian Brunke den Sprung in das Finale und nach 13 Runden im Blitzschach schaffte er in der A-Gruppe einen tollen 18. Platz.

Ergänzung: Da Platz 1 und 2 nachträglich disqualifiziert wurden, ist es jetzt sogar Platz 16.


lichess am 17.04.

Wer Lust und Zeit zum Blitzen hat ist gerne zu dem offenen Turnier am 17.04. um 20 Uhr eingeladen.

Bedenkzeit 3+2, Dauer 2 Stunden.

Ein späteres einsteigen ist genauso möglich wie zwischendurch mal eine Pause einzulegen oder vor Ablauf der Zeit sich auszuklinken.

https://lichess.org/tournament/4EdfLB0E

Für die Zielgruppe Jugend und Anfänger gibt es vorher um 17:15 ein Turnier. Bedenkzeit 3+3, Dauer 80 Minuten.

Dafür muss man Mitglied im lichess-Team der SG Bünde sein.

https://lichess.org/tournament/wO8I2q3e


OWL Blitzrunde bei lichess am 10.04. um 20 Uhr

Wer Lust und Zeit zum Blitzen hat ist gerne zu dem offenen Turnier am 10.04. um 20 Uhr eingeladen.

Bedenkzeit 5+0, Dauer 2 Stunden.

Ein späteres einsteigen ist genauso möglich wie zwischendurch mal eine Pause einzulegen oder vor Ablauf der Zeit sich auszuklinken.

https://lichess.org/tournament/lvnoeQJ5


OWL Blitzrunde bei lichess am 03.04. um 20 Uhr

Wer Lust und Zeit zum Blitzen hat ist gerne zu dem offenen Turnier am 03.04. um 20 Uhr eingeladen.

Bedenkzeit 3+2, Dauer 2 Stunden.

Ein späteres einsteigen ist genauso möglich wie zwischendurch mal eine Pause einzulegen oder vor Ablauf der Zeit sich auszuklinken.

https://lichess.org/tournament/7SbEr7Y1


38 Teilnehmer beim Internetblitzen

38 Teilnehmer aus 12 Vereinen (2hoch6 Bielefeld, Brakel Bad Driburg, Bünde, Enger/Spenge, Geseke, Gütersloh, Künsebeck, Lage, Löhne, Porta Westfalica, Rheda und Rödinghausen), eine tolle Beteiligung für unsere erste "offene Blitzrunde".

Einer Wiederholung am 03.04. steht nichts im Wege.

Vielen Dank an alle fürs mitspielen!

https://lichess.org/tournament/GPMwEsjz


OWL Blitzrunde bei lichess am 27.03. um 20 Uhr

Wer Lust und Zeit zum Blitzen hat ist gerne zu dem offenen Turnier am 27.03. um 20 Uhr eingeladen.

Bedenkzeit 3+2, Dauer 2 Stunden.

Ein späteres einsteigen ist genauso möglich wie zwischendurch mal eine Pause einzulegen oder vor Ablauf der Zeit sich auszuklinken.

https://lichess.org/tournament/GPMwEsjz


Schach in besonderen Zeiten - Bünde trifft sich bei lichess

Da Schachtraining, Blitzrunden, Meisterschaften etc. ausfallen, haben wir uns dazu entschieden, uns regelmäßig im Internet zu treffen.

Bei lichess haben wir ein Bünder Team gegründet. Alle Vereinsmitglieder sind dort herzlich eingeladen mitzumachen:

https://lichess.org/team/sg-bunde-1945


Zwischenrunde der deutschen Internetblitzmeisterschaft

Mit Jannis Altenbernd, Pascal Brunke und Christian Brunke haben sich drei Bünder bei den Vorrunden durchgesetzt und spielen am 28.03.2020 die Zwischenrunde der deutschen Internetblitzmeisterschaft.

Von den knapp 170 startberechtigten Spielern sind in der Zwischenrunde etwa 14 GM´s und 80 Titelträger dabei.


Auch der Deutsche Schachbund setzt sich mit dem Thema "Coronavirus auseinander.

Für Interessierte hier ein Link zum Deutschen Schachbund:

https://www.schachbund.de/news/empfehlungen-zur-minimierung-der-verbreitung-des-coronavirus-bei-schachveranstaltungen.html


U20 Mannschafts- und Einzelblitzen der Schachjugend OWL

Bünde wird OWL-Meister

In Hücker-Aschen wurden dieses Jahr die Blitzmeisterschaft der Schachjugend OWL ausgerichtet.

Im Mannschaftswettbewerb ging es um die Qualifikation für NRW. Bei 8 Mannschaften spielte man jeder gegen jeden.

Gegen Lemgo startete man mit einem souveränen 3:1. Gegen Schachakademie Paderborn war es das vorgezogene Endspiel. Dieses endete unglücklicherweise 2:2, da man eine Partie in Gewinnstellung auf Zeit verlor. Daraufhin konnten die Bünder die restlichen Runden gegen Hücker-Aschen II (4:0), Lübbecke (3,5:0,5), Rheda (4:0), Hücker-Aschen I (3:1) und zum Schluss gegen Brackwede (3:1) gewinnen.

Damit wurde man souverän OWL-Meister vor der Schachakademie Paderborn und Brackwede. Damit qualifiziert man sich für die NRW-Meisterschaft am 14.06.

Bünde spielte mit Pascal Brunke (7/7), Tim Fuhlrott (7/7), Tobias Maiwald(4/7), Tim Kröger(2,5/4) und Joel Schellenberg (2/3). Tim K. und Joel wechselten sich am letzten Brett ab.

Im Einzelblitzen traten hinterher nochmal alle Bünder an. Bei 27 Teilnehmer wurden 7 Runden Schweizer System gespielt.

Tim Fuhlrott (6/7) wurde 2, hinter Silas Meier mit einem halben Punkt Rückstand. Tim Kröger(4,5/7) wurde insgesamt 6 und bekam den Pokal für den besten aus der Altersklasse U14. Pascal Brunke (Platz 5, 4,5/7), Tobias Maiwald (Platz 9, 4/7) und Joel Schellenberg (Platz 16, 3/7) rundeten ein gutes Bünder Ergebnis ab.


Bünde I, II und III zeitgleich im Spitzenspiel

Der Spielplan wollte es so, dass die Spiele der ersten drei Bünder Mannschaften zeitgleich angesetzt wurden. Die Bemühungen von Bünde II, das Spiel gegen Bad Salzuflen zu verlegen, wurde erst kurz vorher von den Gastgebern abgelehnt.

Bünde I unterlag zwar der SG Bochum 31, ist aber immer noch Tabellenführer der NRW-Klasse. Bünde II ist nach dem Spieltag neuer Tabellenführer der Verbandsklasse und Bünde III konnte in der Bezirksliga zum Tabellenführer aufschließen.

NRW-Klasse: Bünde verliert Spitzenspiel gegen Bochum.

Mit der zweiten Mannschaft der SG Bochum 31 war der Tabellenzweite zu Gast beim Tabellenführer aus Bünde.

Pünktlich um 11 Uhr wurden die Partien vom Schiedsrichter freigegeben.

Nach rund zwei Stunden Spielzeit gab es sowohl auf der Seite der Bünder als auch auf der Seite von Bochum kleinere Stellungsvorteile.

In den bisherigen Saisonspielen hatten die Bünder das Spielglück häufig auf Ihrer Seite und die Partien entwickelten sich zu ihren Gunsten.

In dem Vergleich mit Bochum sollte das erstmals nicht der Fall sein.

Jannis Altenbernd verlor die Kontrolle über das Zentrum und kurz danach auch die Partie. Ebenfalls aufgeben musste Ulrich Hagemeier, der im Mittelspiel eine falsche Fortsetzung wählte.

Den Anschluss erspielte Benjamin Moradi Kahlou, der nach einem gegnerischen Figurenopfer den damit verbundenen Angriff abwehren konnte und seine Partie gewann.

Kurz nacheinander gab es weitere Niederlagen für die Gastgeber. Christian Brunke stellte sich nicht gut auf und gab nach einem Materialverlust auf.

Gut aus der Eröffnung kam Pascal Brunke, allerdings entglitt ihm seine vorteilhafte Stellung und im gegnerischen Angriff unterlief ihm ein Fehler und er musste aufgeben.

Am Spitzenbrett stand Carsten Pieper-Emden früh unter Druck. Aus der Umklammerung konnte er sich nicht so richtig befreien und somit war der Bauernverlust im Endspiel entscheidend für die Niederlage.

Damit war der Mannschaftskampf bereits zu Gunsten der Gäste entschieden.

Reiner Gudath steuerte noch ein Remis zum Gesamtergebnis bei und nach rund fünf Stunden musste auch Holger Vogt seinem Gegenüber zum 1,5:6,5-Endstand gratulieren.

Mit dieser unerwartet hohen Niederlage rückt die Tabellenspitze wieder enger zusammen. Bünde bleibt mit einem Punkt Vorsprung Tabellenführer vor Bochum, einen weiteren Punkt dahinter folgt der Bielefelder SK.

Am vorletzten Spieltag geht es für Bünde Ende März zur zweiten Mannschaft vom SK Münster.

 

Verbandsklasse: Bünde II macht den Big Point

Am Wochenende musste die Zweitvertretung der SG Bünde bei Tabellenführer aus Bad Salzufflen antreten. Wenn Bünde noch um den Aufstieg mitspielen wollte, musste ein Sieg her. Das Problem für Bünde war, dass man noch einen Top Spieler für die erste Mannschaft abstellen musste, und zwei weitere aus verschiedenen Gründen absagen mussten. So musste Bünde ohne die etatmäßigen Bretter 1, 3 und 4 antreten. Salzufflen hatte sich einer Spielverlegung verweigert. Die Bünder aktivierten das letzte Aufgebot. Phillip Stahlmann, der nur für absolute Notfälle im Kader stand, reiste gar aus Duisburg an, um zu helfen. Dazu kam noch Lukas Holtmeier aus der 3. Mannschaft und so musste Bünde wenigstens kein Brett freilassen.

Die Bünder kamen insgesamt nicht so schlecht aus den Eröffnungen, aber es dauerte schon eine ganze Zeit bis sich auf den Brettern entscheidendes tat. Phillip Stahlmann spielte an Brett 7 recht solide und niemand konnte einen Vorteil erringen und so einigte man sich auf Remis. Oliver Lehmann an Brett 2 stand in der Eröffnung schlechter, dazu gab es heterogene Rochaden. Es gelang ihm aber alle aktiven Figuren seines Gegners abzutauschen und am Ende standen nur noch Türme und Damen auf dem Brett bei geschlossenen Bauernketten. Also wieder ein Remis. Tobias Maiwald stand gut und hatte eine überlegene Bauernmehrheit am Damenflügel und alles sah nach Gewinn aus, da unterschätzte er einen Gegenangriff am Königsflügel, der dann nicht abzuwehren war und Bünde lag hinten. Dann aber ging es in die entscheidende Phase der Partien an den Brettern 3, 4, 6 und 8. Wolfgang Vollmer machte an Brett 4 mit einem weiteren Remis den Anfang, indem er alle Angriffsversuche seines Gegners zunichtemachte. Dann schlug die Stunde der SG Bünde. Kurz nacheinander gab es drei Siege und damit die Entscheidung. Den Anfang machte Luca Schimmel an Brett 6. Sein Gegenüber hatte einen Turm gegen einen Läufer gegeben, um zwei verbundene Freibauern am Damenflügel zu erhalten. Doch der Plan ging nicht auf du als einer der beiden Bauern verloren ging, blieb nur die Kapitulation. Hans-Joachim Soll an Brett 3 kam eigentlich nicht gut aus der Eröffnung, doch sein Kontrahent versäumte, daraus Kapital zu schlagen und sah sich plötzlich einer Attacke am Königsflügel ausgesetzt. Er konnte zwar noch seinen König mit einer großen Rochade aus der Gefahrenzone bringen, doch der Druck auf der G-Linie wurde zu stark und so gab er nach Materialverlust in aussichtloser Stellung auf. Ersatzmann Lukas Holtmeier an Brett 8 hatte sich einen Freibauern am Damenflügel erkämpft, der eigentlich nicht zu halten schien, aber dann stellte sein Gegner ohne Not einen ganzen Springer ein, was zur sofortigen Aufgabe führte. Damit konnte Mattias Tiedemann die letzte noch laufende Partie an Brett 1 Remis geben, denn damit stand der klare 5:3 Sieg fest. Bünde II eroberte damit dank der besseren Brettpunktezahl Platz 1 in der Tabelle. Zwar liegen gleich vier Mannschaft dicht dahinter, aber Bünde hat mit Abstand das leichteste Restprogramm gegen zwei Mannschaft vom Tabellenende. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten Delbrück ist jetzt Pflicht. Endgültig entschieden wird das Aufstiegsrennen aber wohl erst am letzten Spieltag am 10. Mai gegen den aktuellen Tabellenachten Friedrichsdorf Senne.

 

Bezirksliga: Bünde III gewinnt knapp gegen Schnathorst mit 4,5:3,5

Nach den Niederlagen von Tim Kröger, Klaus Bredenkötter und Ottomar Roggenbach, einem Remis von Meik Struckmeier und zwei Siegen von Matts Struckmeier und Werner Veidt führten die Gäste aus Schnathorst mit 3,5:2,5. Zum Glück aus Bünder Sicht konnten sich Ernst Schaffer und Friedel Josting je ein Leichtfigurenendspiel mit einem Mehrbauern erspielen und beide schafften es, den Vorteil gewinnbringend umzusetzten zum knappen 4,5:3,5 Heimsieg.

Damit konnten die Bünder zum Tabellenführer aus Porta Westfalica aufschließen.


U20-NRW-Jugendliga, 5. Spieltag: Bünde - Gütersloh

Am fünften Spieltag musste man nun gewinnen, wollte man noch die Klasse halten. Aufgrund des bevorstehenden Orkans, wurde die Partie auf 10 Uhr vorverlegt. Gegen Ersatzgeschwächte Gütersloher waren die Bünder klarer Favorit.

Für die Bünder Führung sorgte Tim Kröger. Nach besserer Eröffnung konnte er erste eine Figur und dann noch einen Turm gewinnen.

Joel Schellenberg erhöhte auf 2:0. In der Eröffnung konnte er bereits einen Turm gewinnen. Der Rest war dann nur noch Formsache.

Auch Tobias Maiwald konnte nach guter Eröffnung einen Turm gewinnen. Damit stand es nach nicht einmal 2 Stunden 3:0 für Bünde.

Tim Fuhlrott konnte dann den Mannschaftssieg klarmachen. Nachdem er zwei Bauern gewann, konnte auch er noch einen Turm gewinnen.

Matts Struckmeier konnte früh eine Qualität gewinnen. Er musste länge kämpfen, bis die Stellung sich öffnete. Danach war der Turm zu stark.

Den Schlusspunkt setzte Pascal Brunke. Nach guter Eröffnung konnte er in ein vorteilhaftes Endspiel abwickeln. Dies konnte er dann zum 6:0 verwerten.

Weiter geht es am 22.03. zuhause gegen Hemer II.


U20-NRW-Jugendliga, 4. Spieltag: Horst-Emscher – Bünde

Am vierten Spieltag musste man zum Spitzenreiter aus Gelsenkirchen. Nach einem dürftigen Saisonstart wollte man Wiedergutmachung betreiben. Jede Mannschaft brauchte einen Ersatzspieler. Insgesamt war ein ausgeglichener Mannschaftskampf zu erwarten.

An Brett 6 spielte Ram Hame gegen einen schwächeren Gegner, kam allerdings mit einem Minusbauer aus der Eröffnung. In der Folge kam es zu Verwicklungen, in der der Bünder die bessere Übersicht behielt und somit gewinnen konnte.

Zu dem Zeitpunkt sah es für Bünde sehr gut aus, denn Joel, Tobias und Pascal hatten alle schon bessere Stellungen. Einzig Tim und Matts standen ausgeglichen.

Joel Schellenberg hatte früh einen Bauern gewonnen, doch im Übergang zum Endspiel ging der Bauer wieder verloren. Das Turmendspiel bewegte sich nie außerhalb der Remisbreite.

Tim Fuhlrott konnte mit den Schwarzen Steinen leicht ausgleichen. Im Mittelspiel verpasste er es, den Druck aufrecht zu halten. Mit einem Turmopfer nahm Weiß dann das Dauerschach mit.

Aus der Eröffnung kam Tobias Maiwald mit Vorteil. Doch er hatte die falsche Idee und so konnte Schwarz sich verteidigen. Das resultierende Turmendspiel mit Mehrbauer war dann nicht mehr zu Gewinnen.

Matts Struckmeier musste im Mittelspiel druckvolles Spiel seines Gegners aushalten. Dies kostete im Endspiel einen Bauern. Allerdings kämpfte er sich im Doppelturmendspiel zurück und erhielt eine bessere Stellung. In der Gewinnstellung spielte er mit der falschen Idee, sodass die Stellung direkt verloren war.

Am ersten Brett kämpfte Pascal Brunke noch ums Mannschaftsremis. Nach der Eröffnung erhielt er eine sehr angenehme Stellung. Im Endspiel übersah er allerdings in Gewinnstellung eine Taktik, so dass er eine Qualität weniger hatte. Das Endspiel konnte er nicht mehr halten.

Somit ging der Kampf knapp 2,5:3,5 verloren. Aufgrund des Spielverlaufs war da deutlich mehr drin, doch in den entscheidenden Momenten unterliefen den Bündern zu viele Fehler.

Am nächsten Spieltag wird der Gütersloher SV empfangen. Dort sollten man gegen dann den ersten Saisonsieg einfahren, soll es noch was mit dem Klassenerhalt werden.


U20-NRW-Jugendliga, 4. Spieltag: Bünde – Paderborn

Am dritten Spieltag empfing Bünde die U20 aus Paderborn. Paderborn spielt um den Aufstieg mit und für Bünde geht es um den Klassenerhalt. Umso mehr wogen die Ausfälle, sodass Paderborn an 5 Brettern DWZ Vorteile von 300-500 Punkten. Doch auch letztes Jahr konnte man gegen Paderborn überraschen, doch dieses Mal sollte es anders ausgehen.

Normalerweise hätte Bünde nur zu fünft antreten müssen, aber Tobias Maiwald setzte sich für 2 Stunden ans Brett und musste dann in unklarer Stellung aufgeben.

Joel Schellenberg konnte als Schwarzer in der Eröffnung gut ausgleichen, allerdings vernachlässigte er seine Königssicherheit, sodass Weiß taktisch entscheidendes Material gewinnen konnte.

Am dritten Brett bekam Tim Kröger eine unklare Stellung aufs Brett. Die gegnerische Bauernstruktur vor dem gegnerischen König hatte er zerstören können. Doch dafür hatte Weiß Aktivität und Raumvorteil im Zentrum. Nachdem Weiß eine Figur gewonnen konnte, war die Niederlage nicht mehr abzuwenden.

Mit den weißen Figuren kam Matts Struckmeier schnell in ein Endspiel mit jeweils Turm + Leichtfigur. Allerdings waren die gegnerischen Figuren zu aktiv, um die Bauern zu halten.

Am letzten Brett hatte Joel Brackmann früh eine passive Stellung. In den richtigen Momenten verpasste er es, aktiver zu werden. Schlussendlich konnte er seine Stellung nicht mehr Verteidigen.

Somit spielte nur noch Pascal Brunke. Er hatte als einziger Bünder leichte DWZ-Vorteile. Nachdem er eine druckvolle Stellung aus der Eröffnung herausbekam, konnte er in ein Endspiel mit zwei Mehrbauern abwickeln. Dann stellte sein Gegner noch einen Turm ein.

Am Ende war es 1:5 Niederlage, die in Anbetracht der Umstände zu erwarten war. Am nächsten Spieltag fährt die U20 zum Auswärtsspiel gegen Horst-Emscher.


NRW-Klasse: Bünde baut Tabellenführung nach knappen Derbysieg aus

Beim reinen Blick auf die Tabelle war eigentlich alles klar. Bünde als Tabellenführer war du Gast bei der SG Kirchlengern auf Platz 10. Doch so einfach ist es natürlich nicht, in der Liga sind in dieser Saison häufig nur Kleinigkeiten entscheidend, so auch an diesem Wochenende.

Am Spitzenbrett gab es von Carsten Pieper-Emden früh eine Punkteteilung. Nach einem weiteren Remis von Jannis Altenbernd dauerte es einige Zeit bis zur nächsten Entscheidung. Kurz vor der Zeitnotphase gab es auch bei Ulrich Hagemeier in ausgeglichener Stellung ein Remis.

Die Führung des Gastgebers resultierte aus einem Fehler von Christian Brunke, der mit knapper Restbedenkzeit eine falsche Partiefortsetzung wählte.

Die Computeranalyse zeigte bei der Partie von Thomas Groß, dass er mit einem spektakulären Turmopfer mit Mattangriff hätte gewinnen können. Allerdings war das Manöver schwer zu erkennen, zudem fehlte auch dort die Zeit, um die verschiedenen Varianten zu berechnen. Am Ende stand ein Remis durch Dauerschach auf dem Tableau.

Den Ausgleich verpasste auch Benjamin Moradi Kahlou. In seiner besseren Stellung verpasste er im Angriff die richtigen Züge und verlor Material, als der Gegner dieses zurück gab, konnte keiner mehr gewinnbringenden Vorteil erspielen. Remis.

Den Ausgleich für die SG Bünde schaffte dann doch noch Reiner Gudath. Die beiden gegnerischen Läufer waren stärker als der Turm des Bünders. Allerdings schaffte er es am Damenflügel einen Bauern nach dem anderen zu gewinnen und die Bauern waren nicht mehr aufzuhalten.

Blieb das spannenden Endspiel von Pascal Brunke. Die Stellung war schwer einzuschätzen, es schien alles möglich zu sein, wobei die Situation wohl eher vorteilhaft für Bünde zu bewerten war.

Die verbleibende Leichtfigur wurde abgetauscht und im reinen Bauernendspiel war der König des Bünders besser positioniert und konnte dadurch entscheidend zum knappen 4,5:3,5-Gesamtsieg für Bünde beitragen.

Die SG Bochum 31, nächster Gegner der Bünder im Spitzenspiel am 23.02., hat nach dem Unentschieden gegen den SK Werther als Tabellenzweiter drei Punkte Rückstand auf die SG Bünde.


Bünde V verteidigt Tabellenführung in der Kreisliga

Mit einem 5,5 : 2,5 Auswärtssieg in Schnathorst verteidigt Bünde V die Tabellenführung in der Kreisliga.

Der Mannschaftskampf fing mit 15 Minuten Verspätung an, weil zunächst niemand da war, der die elektronischen Uhren stellen konnte.

Anschließend sorgten Peter Scheffer und Wolfgang Linnemann, die bislang sämtliche Partien gewannen, für eine schnelle 2:0 Führung.

Wenig später gaben Alexander Albert, Hans-Joachim Tiedemann und Mannschaftsführer Bernd Holtmeier ihre Partien Remis, da Joachim Dinter bereits einen Springer mehr hatte und die gegnerische Dame gewinnen konnte. Leider übersah er es, aber sein Gegner musste zulange überlegen und verlor anschließend durch Zeitüberschreitung. Viktor Hildermann hatte Material weniger, ab er kämpfte weiter bis er durch ein Abzugsschach den gegnerischen Turm gewann. Anschließend einigten sich beide Spieler auf ein Remis. Die Partie von Werner Veidt endete nach dreimaliger Stellungswiederholung auch Remis.


NRW-Klasse: Bünde schlägt Welper im Topspiel knapp mit 4,5:3,5

Zum Spitzenspiel in der NRW-Klasse war mit dem SV Welper der Tabellendritte zu Gast in Bünde.

Die Gäste traten erstmals in der Saison in Bestbesetzung an und waren mit Blick auf die Wertungszahlen favorisiert. Bünde hingegen hatte die breite Brust als Tabellenführer und wollte diese Spitzenposition verteidigen.

Das tolle am Schachsport ist unter anderem, dass es allen die Möglichkeit gibt, sich sportlich fair zu messen. Dabei sind Punkte wie das Alter, die Herkunft, das Geschlecht oder auch körperliche Einschränkungen vollkommen egal. Auch dieses wurde an diesem Tag deutlich, denn Welper reiste mit Rene Adiyaman an, der 2017 deutscher Meister der blinden und sehbehinderten Schachspieler wurde.

Pünktlich um 11 Uhr wurde die Bretter vom Schiedsrichter freigegeben. Große Vorteile waren die ersten zwei Stunden noch nicht zu erkennen. Das änderte sich, als der Gegner von Ilija Kettler einen Bauern gewinnen wollte, die nachfolgende Kombination des Bünders sorgte für die Bünder Führung.

Direkt anschließend gab es zwei Punkteteilungen. Ulrich Hagemeier und Reiner Gudath gaben Ihre Partien in ausgeglichenen Stellungen Remis.

Es dauert ein wenig bis zur nächsten Punkteteilung. Mannschaftsführer Christian Brunke konnte sich aus seiner gedrückten Stellung befreien und sein Gegenüber bot in Anbetracht der geringen Restbedenkzeit ein Remis an, welches Brunke annahm.

Jannis Altenbernd baute die Führung auf 3,5:1,5 aus. Bei entgegengesetzt rochierten Königen hatte Altenbernd einen Mehrbauern, für beide Seiten war die Stellung jedoch nicht einfach zu spielen. Gerade der Spieler aus Welper verbrauchte viel Zeit und ihm unterlief ein Fehler. Innerhalb weniger Züge erspielte Altenbernd eine deutliche Gewinnstellung, in der sein Gegenüber durch Zeitüberschreitung verlor.

Wenig Bedenkzeit gab es auch auf der Bünder Seite. Pascal Brunke spielte am Königsflüge einen Angriff. Das Gegenspiel verteidigte er jedoch nicht richtig, verlor eine Figur und als der eigene Freibauer aufgehalten werden konnte, gab er seine Partie auf.

Bünde fehlte ein halber Punkt zum Unentschieden, ein ganzer Punkt zum Sieg.

Die beiden noch verbleibenden Partien von Carsten Pieper-Emden am Spitzenbrett und Benjamin Moradi Kahlou hatten vergleichbare Voraussetzungen. Es gab je ein Springer/Läufer-Endspiel mit einem Mehrbauern für die Seite des Springers. Pieper-Emden hatte auf Bünder Seite den Minusbauern, Moradi Kahlou den Mehrbauern und beide Partien sollten bei richtiger Endspielbehandlung für den Spieler mit den Mehrbauern gewonnen sein.

Moradi Kahlou konnte seine Stellung jedoch nicht verwerten und man einigte sich direkt vor Erreichen einer dreimaligen Stellungswiederholung auf ein Remis.

Zum Glück aus Bünder Sicht konnte auch der Spitzenspieler aus Welper seinen Vorteil nicht gewinnbringend verwerten und nach fast sechs Stunden Spielzeit endete auch diese Partie Remis zum umjubelten und knappen 4,5:3,5 Heimsieg gegen eine sympathische und sehr gute Mannschaft vom SV Welper.

Bünde bleibt ohne Verlustpunkt Tabellenführer und am 02.02. geht es am nächsten Spieltag zum Nachbarn aus Kirchlengern.


Verbandsklasse: SG Bünde II verteidigt 3. Tabellenplatz

Am Wochenende musste die 2. Mannschaft der SG Bünde zum Tabellenführer nach Löhne reisen, leider wieder einmal ersatzgeschwächt, da die etatmäßigen Bretter 1 und 4 aus beruflichen Gründen verhindert waren. Immerhin konnten zwei Ersatzspieler für diese wichtige Partie gefunden werden.

An Brett 4 verflachte die Partie von Hans-Joachim Soll schon in der Eröffnung. Sein Gegner war auf Abtausch bedacht und so endete die Partie dann auch erwartungsgemäß mit einem Remis. Auch an Brett 1 gab es ein Remis nach frühzeitiger Spielvereinfachung durch Schwarz, und nachdem lediglich Springer und Läufer bei beiden Spielern mit je sechs Bauern übriggeblieben waren. An Brett 7 wählte Luca Schimmel ein falsches Feld für den Rückzug seines Springers. Damit konnte der Gegner am Königflügel eindringen und rollt die komplette Stellung auf und so die bis dahin ausgeglichene Partie mit einem Sieg beenden. Damit sag es gar nicht gut für die SG Bünde aus, denn die anderen Partien standen teilweise gar nicht günstig. Ersatzspieler Meik Struckmeier an Brett 8 stand erheblich unter Druck, hatte aber Glück, dass sein Gegner nicht die richtige Fortsetzung fand und konnte sich so schlussendlich in ein Remis retten. Auch an Brett 3 kam Oliver Lehmann nicht gut aus der Eröffnung. Er konnte sich befreien und dann selbst einen Angriff starten. Allerdings hatte er das Glück des Tüchtigen als sein Gegner bei einem verzweifelten Gegenangriff übersah, dass er Matt setzen konnte. So konnte er die Partie für Bünde nach Hause bringen. An Brett 2: kam Holger Vogt in ein Läuferendspiel mit ungleichfarbigen Läufern mit einem Bauern weniger. Am Ende konnte er aber sogar gegen zwei Mehrbauern Remis gehalten. An Brett 6 hatte Tobias Maiwald bereits frühzeitig zwei Mehrbauern und nachdem der Gegner noch einen Bauern und eine Leichtfigur investiert hatte, konnte Tobias den Angriffsversuch abwehren und letztlich durch Zeitüberschreitung gewinnen. Damit sah es auf einmal wieder gut aus für die Bünder. Leider konnte Wolfgang Vollmer an Brett 5 sein Turmendspiel doch nicht Remis halten und so endete der Mannschaftskampf dann am Ende mit einen 4:4 womit beide Mannschaften gut leben konnten, denn der Tabellenzweite Salzufflen patzte gegen Rheda.


Joachim Dinter von der Schachgemeinschaft Bünde zum ersten Mal Bezirksmeister der Senioren Ü60 im Schachbezirk Porta

Wer hätte das gedacht! Vor dem Turnier, an dem sich 19 Spieler (leider keine Dame) aus den Vereinen Bünde (9), Herford (4), Kirchlengern (3), Enger-Spenge (1), Bad Oeynhausen (1) und erstmals Schnathorst (1) beteiligten , hatte Joachim Dinter (vom ausrichtenden Verein SG Bünde) niemand auf der Rechnung.

Bei den vier vorangegangenen Turnieren landete er im Mittelfeld. Jetzt gelang ihm der große Wurf. In den ersten 5 Runden gewann er sensationell gegen alle bisherigen Bezirksmeister und zwar in Runde 1 gegen den fünfmaligen Meister Hans-Heinz Rürup (Bad Oeynhausen), in Runde 2 gegen Rudi Tamm (Enger-Spenge), in Runde 3 gegen den zehnmaligen Meister Karl-Heinz Budt (Kirchlengern), in Runde 4 gegen seinen Vereinskammeraden Ottomar Roggenbach und in Runde 5 gegen Dr. Jan Fuß (Herford). Mit einem Punkt Vorsprung konnte er sich in der 6. Runde ein Remis gegen seinen Vereinskammeraden Dr. Hans-Joachim Soll leisten.

Nachdem in der letzten Runde Karl-Heinz Budt (4,5 Punkte) das Verfolgerduell der Altmeister gegen Hans-Heinz Rürup (5 Punkte) für sich entscheiden konnte, bot Joachim Dinter (5,5 Punkte) seinem Gegner ein Remis an, das zum sicheren Turniersieg gereicht hätte. Doch Helmut Kopp (Schnathorst) lehnte ab und kämpfte bei seiner ersten Turnierteilnahme weiter, bis ihm kurz vor Schluss ein Fehler unterlief und er aufgeben musste.

Altmeister Karl-Heinz Budt und Hans-Heinz Rürup landeten damit auf den Plätzen 2 und 3.

Hier geht es zur Abschlusstabelle und den Einzelergebnissen.


U16 verpasst Punkte in Ennigerloh-Oelde

Die U16 (Verbandsliga) hat leider den ersten Mannschaftspunkt in der laufenden Saison verpasst.

In der entscheidenden Partie von Laurenz Johanning gegen Lewis MacLean wählte Schwarz den schlechtesten Zug und Laurenz hätte seinen Gegner in drei Zügen Matt setzen können. Der Mannschaftskampf hätte dann 2:2 geendet, da Malte Budde seine Partie souverän gewann. Hinweis: Tim Kröger lag leider mit Grippe im Bett (Brett wurde frei gelassen) und Marvin Möller, der eine gute Eröffnung spielte (mit Mehrbauern) wurde im Laufe der Partie überspielt, da sein Gegner 600 DWZ-Punkte mehr hatte.


Kreisliga 5. Spieltag - SK Minden III – Bünde V    2:6

Bünde V startet mit Sieg im Jubiläumsjahr

Bünde V - die Bünder Schach-Oldies (alle sind über 60) starteten mit einem 6:2 Auswärtssieg gegen den bisherigen Tabellenführer der Kreisliga SK Minden III. Am schnellsten gewann Alexander Albert. Um nichts anbrennen zu lassen, einigte sich daraufhin Mannschaftsführer Bernd Holtmeier am Spitzenbrett mit seinem Gegenspieler auf Remis. Es folgte ein weiterer Sieg von Viktor Hildermann, der den gegnerischen Turm einkesseln und anschließend gewinnen konnte. Joachim Dinter spielt zurzeit in der Form seines Lebens. Nachdem er Freitag erstmals Bezirksmeister der Senioren Ü60 wurde, ließ er seinem Gegner aus Minden auch keine Chance. Unser 1. Vorsitzender Wolfgang Linnemann gewann durch eine Fesselung eine Figur und dadurch die Partie und stellte damit den Mannschaftssieg sicher. Unser langjährige ehemalige 1. Vorsitzender Hartmut Tappen schraubte durch seinen souveränen Sieg  die Bünder Brettpunkte in die Höhe. Hans-Joachim Tiedemann gab mit einem Mehrbauern seine Partie Remis, damit die Bünder vorzeitig nach Hause fahren konnten. Werner Veidt verpasste durch eine Springergabel seine Partie positiv zu entscheiden. Er kämpfte bis zum Schluss. Doch leider vergeblich. Das Foto zeigt die entscheidende Stellung, die von Joachim Dinter (links) und Viktor Hildermann beobachtet wird. Aber seine Niederlage tut den Bündern nicht weh, denn sie können von Herford 4 die Tabellenführung übernehmen, wenn sie das vereinsinterne Nachholspiel gegen Bünde 6 (überwiegend U20 Spieler) gewinnen.


Preisskat

Letztes Jahr hatte er den 1. Platz beim Preisskatturnier um wenige Punkte knapp verpasst. Doch dieses Mal konnte ihn keiner aufhalten.

Nachdem er den 1. Durchgang souverän mit 1101 Punkten gewann, reichten Ralf Böckstiegel im 2. Durchgang 816 Punkten zum Gesamtsieg unter 15 Teilnehmer. Er freute sich über einen Präsentkorb (Wert über 50,00 Euro). Den 2. Platz belegte Joachim Dinter (1703 Punkte) vor Ottomar Roggenbach (1684 Punkte).

1. Platz Ralf Böckstiegel
2. Platz Joachim Dinter
3. Platz Ottomar Roggenbach
4. Platz Peter Haustein
5. Platz Hemut Kopp
6. Platz Reiner Gudath
7. Platz Bernd Holtmeier
8. Platz Wolfgang Vollmer
9. Platz Dirk Niehaus
10. Platz Ernst Schaffer
11. Platz Dr. Hans-Joachim Soll
12. Platz Maik Becker-Sievert
13. Platz Dieter Stüwe
14. Platz Wolfgang Comes
15. Platz Karl-Heinz Budt


NRW-Klasse: Bünde gewinnt in Nienberge und geht als Tabellenführer in das neue Jahr

Mit der überraschenden Tabellenführung im Rücken ging es für die Bünder zum Auswärtsspiel nach Nienberge. Der Gastgeber war mit Blick auf die Wertungszahlen leicht favorisiert.

Die Bünder kamen gut aus den Startlöchern und gingen durch Christian Brunke nach nur 1,5 Stunden Spielzeit in Führung. Sein Gegner gab bereits nach 18 Zügen in Anbetracht eines Bauernverlustes auf.

In Anbracht der aus Bünder überwiegend freundlicheren Stellungen der laufenden Partien einigten sich eine gute halbe Stunde später Reiner Gudath und Holger Vogt in ausgeglichenen Stellungen jeweils auf ein Remis.

Ulrich Hagemeier hatte zwischenzeitlich einen Bauern mehr, Jannis Altenbernd hatte sich wieder einmal eine hervorragende Ausgangsposition erspielt und auch Benjamin Moradi Kahlou hatte einen tollen Angriff.

Lediglich Carsten Pieper-Emden und Pascal Brunke musste sich einem druckvollem Spiel des Gegenübers erwehren.

Der Angriff von Benjamin Moradi Kahlou ließ sich nicht gewinnbringend umsetzen und das resultierenden Turmendspiel endete mit einem Unentschieden. Pascal Brunke konnte sich aus der Umklammerung befreien und auch dort einigte man sich auf ein Remis zum zwischenzeitlichen 3:2 für Bünde.

Bei den noch laufenden Partien sah es bereits gut aus und der Bünder Sieg war greifbar nahe.

Jannis Altenbernd gewann erst einen Qualität und kurz bevor er seine Schwerfiguren aktivieren konnte, gab in Anbetracht der unvermeidbaren Niederlage sein Gegner auf.

Nach einem weiteren Unentschieden sah es bei Carsten Pieper-Emden aus. Der Angriff des Gegners schien abgewehrt zu sein, jedoch war die Restbedenkzeit beim Bünder sehr knapp. Das war dieses Mal kein Problem und mit dem Remis war der Mannschaftssieg gesichert.

Ulrich Hagemeier hatte früh einen geopferten Bauern genommen und bis ins Endspiel verteidigt. Diesen Mehrbauern gab er zurück und seine aktiveren Figuren sorgten für die Entscheidung. Kurz vor einer Bauernumwandlung gab sein Gegner auf.

Mit diesem unerwartet deutlichen 5,5:2,5-Sieg geht Bünde verlustpunktfrei in den Jahreswechsel.

Am 12.01.2020 geht es im Heimspiel gegen den Drittplatzierten vom SV Welper.


30. Senioren-EM SB Porta 2019

Die vierte Runde der 30. Senioren-EM SB Porta 2019 wurde bereits gespielt.

Hier gibt es einen Link zu chess-results.com, wo alle Turnierdetails stehen


Bünde steht im Finale vom 4-erPokal / Pascal Brunke gewinnt den Einzelpokal/Dähnepokal

Da Porta einen Tag vor dem Halbfinale des 4er-Pokals die Begegnung absagen musste, stehen die Bünder kampflos im Finale und haben damit bereits die erneute Qualifikation für die NRW-Ebene sicher.

Nachdem Pascal Brunke sein Halbfinale des Dähnepokals gegen Christian Hacker aus Enger gewinnen konnte, gewann er durch eine krankheitsbedingte Aufgabe seines Gegners Eckhard Fischer (gute Besserung an dieser Stelle!) kampflos das Finale und steht bereits jetzt auf OWL-Ebene im Halbfinale und spielt dort gegen den Gewinner vom Schachbezirk Bielefeld.


Aus der Jugend

Die U20 kommt in der NRW-Jugendliga noch nicht in Tritt. Nach dem unnötigen Unentschieden zum Saisonauftakt gab es eine überraschende Niederlage gegen Brackwede. 2,5:3,5 hieß es am Ende aus Sicht der Bünder. Tobias Maiwald und Matts Struckmeier konnten gewinnen, Joel Schellenberg spielte remis und Pascal Brunke, Tim Fuhlrott und Tim Kröger mussten aufgeben.

Die U16 verlor auch das zweite Saisonspiel. 0:4 lautete das Endergebnis gegen Werther. Tim Kröger, Joel Brackmann, Malte Budde und Laurenz Johanning verloren ihre Partien.

Besser machte es die U14. Gegen Porta I gewann man 4:0 (Tim Kröger, Rony Hame, Laurenz Johanning und Paul Kellermeyer gewannen), im Anschluss wurde Porta II mit 2,5:1,5 besiegt (Tim Kröger Remis, Rony Hame verliert, Laurenz Johanning und Paul Kellermeyer konnte gewinnen).


Vereinsblitzmeisterschaft: Christian Brunke gewinnt vor Pascal Brunke

In diesem Jahr fanden sich (nur) 10 Spieler ein, um den Titel des Vereinsblitzmeisters auszuspielen. Die Auslosung wollte es so, dass bereits in der ersten Runde mit Pascal und Christian Brunke zwei Titelfavoriten aufeinander trafen. Dieses Duell konnte Christian Brunke für sich entscheiden und nach drei Runden waren nur noch Christian Brunke und Reiner Gudath ohne Verlustpunkt, das direkte Duell endete in Runde vier unentschieden. Überraschen konnte Meik Struckmeier, der nach der vierten Runde zu den beiden Spitzenreitern aufschließen konnte. Nach der fünften Runde konnte Christian Brunke die alleinige Tabellenführung übernehmen, er gewann gegen Meik Struckmeier und Reiner Gudath musste gegen Pascal Brunke aufgeben. Dadurch rückte das Verfolgerfeld eng zusammen, Ulrich Hagemeier, Pascal Brunke und Wolfgang Vollmer gesellten sich zu den Verfolgern, Platz zwei bis Platz sechs trennte nur ein halber Punkt. In den nächsten Runden wurde es dann doch etwas deutlicher und nach neun Runden gewann Christian Brunke mit 8,5 Punkten und einem Punkt Vorsprung vor Pascal Brunke. Meik Struckmeier konnte sein starkes Turnier bis zum Ende durchhalten und wurde Dritter (6,5 Punkte) vor Reiner Gudath (5,5 Punkte) und Ulrich Hagemeier (5 Punkte)

Hier geht es zu den Ergebnissen.


NRW-4er-Blitzen: Bünde schafft mit Platz 2 im dritten Jahr in Folge die NRW-Qualifikation / Pascal Brunke Platz 9 beim Einzelblitzturnier

Vor zwei Jahren Platz drei, letztes Jahr der überraschende Titelgewinn.

Mit dieser Bilanz ging es für die Bünder, die mit Benjamin Moradi Kahlou, Christian Brunke, Carsten Pieper-Emden und Pascal Brunke die gleiche Aufstellung wie im Vorjahr an die Bretter brachten, nach Rietberg zum OWL-Mannschaftsblitzturnier für 4er-Mannschaften.

Bei dem Blick auf die anwesenden Mannschaften war offensichtlich, dass es wieder einer überragenden Leistung bedarf, um wieder einen der ersten drei Plätze und damit die NRW-Qualifikation zu erspielen.

Bei einer ungraden Teilnehmerzahl (13 Mannschaften) hat jeder einmal spielfrei, für Bünde traf dieses in der 13. und letzten Runde zu. Es war abzusehen, dass man in der Runde, wenn man noch vorne dabei ist, noch vielleicht zittern muss.

Aber es sollte anders kommen.

Bünde gewann gegen den Bielefelder SK, Lemgo, Lieme, Werther, Geseke, Verl, Rietberg und Kirchlengern. Gegen Herford, Lippstadt und 2hoch6 Bielefeld gab es Unentschieden. Nur gegen Delbrück gab es eine, vielleicht zu dem Zeitpunkt, mahnende Niederlage, denn danach gewann man alle drei weiteren Begegnungen.

Damit stand vor der letzten Runde Platz zwei mit 19:5 Punkten bereits fest. Der Titel ging in diesem Jahr überzeugend nach Lieme, die nur gegen Bünde Punkte liegenlassen mussten.

In der letzten Runde überholte Werther noch den Bielefelder SK und sicherte sich den letzten Qualifikationsplatz.

Pascal Brunke war mit 11,5 Punkten aus 12 Partien der Topscorer der Bünder, Carsten Pieper-Emden erspielte 10 Punkte, Christian Brunke 6 Punkte und Benjamin Moradi Kahlou 4,5 Punkte.

 

Bei dem anschließenden Einzelblitzturnier waren von 29 Spielern mit Joel Schellenberg, Pascal Brunke und Christian Brunke drei Bünder am Start.

Aus den drei Vorrundengruppen konnte sich Pascal Brunke für die Endrunde um den Titel qualifizieren. Dort ging ihm nach dann 30 Partien an dem Tag etwas die Luft aus und er wurde Neunter.


NRW-Klasse: Bünde gewinnt auch gegen Bielefeld und bleibt Tabellenführer

Mit dem Bielefelder SK war ein richtig starker Gegner zu Gast in Bünde. Die Gäste hatten trotz dreier Ersatzspieler auf dem Papier an sieben von acht Brettern zum Teil deutliche Spielstärkevorteile.

Bei der Partie von Ilija Kettler war das Brett bereits nach kurzer Zeit fast wie leergefegt, im Übergang zum Endspiel wurde dann auf beiden Seiten mehr Zeit investiert, einen gewinnbringenden Vorteil konnte sich keine Seite erspielen und man einigte sich auf ein Remis.

Für die Bünder sah es bei dem Blick über die Bretter kurz vor der Zeitnotphase danach aus, als könnte es zu einem knappen Sieg reichen, aber mit knapper Bedenkzeit ist immer alles möglich.

Nach knapp vier Stunden brachte Mannschaftsführer Christian Brunke die Bünder in Führung. In komplizierter Stellung übersah sein Gegner einen Doppelangriff und verlor eine Figur und gab sofort auf.

Dann ging es Schlag auf Schlag und fast zeitgleich endeten mehrere Partien.

Ulrich Hagemeier gewann eine Qualität und danach war sein Sieg nur noch Formsache.

Bei entgegengesetzt rochierten Königen konnte Pascal Brunke mit einer Bauernumwandlung entscheidendes Material und damit auch die Partie gewinnen.

Ein Unentschieden steuerte Jannis Altenbernd bei. Den Großteil der Partie sah es danach aus, als sollte der Bünder die Partie gewinnen, allerdings verflachte sein Angriff und die Partie endete mit einem Remis durch Stellungswiederholung.

Ein aus Bünder Sicht glückliches Unentschieden gab es in der Partie von Reiner Gudath. Sein Gegner gab im Endspiel die gewonnene Qualität zurück, um mit zwei Mehrbauern das Endspiel zu bestreiten. Durch die ungleichfarbigen Läufer konnte der Bünder die Stellung halten und ein Remis sichern.

Mit nunmehr 4,5 Punkten war der Mannschaftssieg gesichert, so dass die an dem Tag einzige Bünder Niederlage von Benjamin Moradi Kahlou nicht weiter ins Gewicht fiel.

In der NRW-Klasse spielen zwei Titelträger, die sich den Titel des internationalen Meisters (IM) erspielt haben. Beide trafen am Spitzenbrett aufeinander und spielten die längste Partie des Tages.

Carsten Pieper-Emden spielte gegen eine Bauernschwäche in der gegnerischen Stellung. Mit seinem gewohnt umsichtigen Spiel gewann er den Bauern und im Endspiel gab es gegen zwei verbundene Freibauern kein halten und sein Gegenüber gab auf.

Mit diesem überraschenden 5,5:2,5-Sieg bleiben die Bünder verlustpunktfrei Tabellenführer in der NRW-Klasse. Am vierten Spieltag geht es am ersten Advent nach Nienberge.


Verbandsklasse: Bünde II leistet sich erste Niederlage

Bereits in der letzten Saison gab es für das Bünder Team gegen Lemgo nichts zu erben. So auch dieses Mal, obwohl man die 5:3 Niederlage durchaus als etwas unglückbezeichnen kann, da das Bünder Brett 1 Udo Nolte kurz vor Beginn der Partie krankheitsbedingt passen musste und damit ein fest einkalkulierter Punkt verloren ging. Die Lemgoer war nicht mit stärkster Besetzung angetreten und so rechnete Bünde mit einigen Punkten an den letzten Bretter 5-8. Wolfgang Vollmer konnte diese Hoffnungen auch recht schnell erfüllen. Mit zwei Freibauern in der Mitte ließ er seinem Gegner keine Chance. Auch Luca Schimmel an Brett 8 und Hans-Joachim Soll an 5 standen sehr gut, Tobias Maiwald an 7 zumindest ausgeglichen. Thomas Groß an Brett 4 geriet in ein Endspiel mit ungleichen Läufern was dann nur zum Remis reichte. Mattias Tiedemann und Holger Vogt standen anfangs etwas unter Druck konnte sich aber im Mittelspiel befreien. Also sah eigentlich alles gut aus. Dann aber verspielte Luca Schimmel seine Gewinnstellung und musste in ein Remis einwilligen. Auch Tobias Maiwald konnte aus seiner Stellung nicht mehr herausholen. Die Entscheidung fiel an Brett 5 als Hans-Joachim Soll in klarer Gewinnstellung zu gierig wurde und einen Zentrumbauern schlug, was dem Gegner aus dem Nichts einen Mattangriff eröffnete. Da Holger Vogt und Mattias Tiedemann höchsten ausgeglichen standen war damit die erste Saisonniederlage perfekt, währen Lemgo die Tabellenführung verteidigte.


NRW-Klasse: Tim Kröger sorgt mit seinem Sieg für die überraschende Tabellenführung

Am zweiten Spieltag der NRW-Klasse spielten die Bünder auswärts gegen 2hoch6 Bielefeld.

Während die Bielefelder weitestgehend in Bestbesetzung antreten konnten, mussten die Bünder auf den Spitzenspieler Carsten Pieper-Emden verzichten. Zudem gab es noch einen kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall und so bekam Tim Kröger erst eine Stunde vor Spielbeginn die Information, für die erste Mannschaft zu spielen. Für seine zeitgleich spielende dritte Mannschaft wurde ebenfalls kurzfristig ein Ersatz gefunden.

Nach ca. zwei Stunden Spielzeit sah es nach einem spannenden und knappen Ausgang aus.

Die Bünder Führung erspielte Ilija Kettler, der am Spitzenbrett mit einer Kombination zwei Bauern gewinnen konnte. Das Endspiel war dann nur noch Formsache.

Auf 2:0 erhöhte Mattias Tiedemann mit seinem Sieg. Im Mittelspiel gewann er einen Bauern und mit dem Turm in der gegnerischen Stellung war die Partie schnell entschieden.

Der Gegner von Christian Brunke verbrauchte viel Zeit für seine Angriffspläne. Sein Angriff schlug jedoch nicht durch und Christian Brunke konnte sich befreien. Bei unklarer Stellung unterlief dem Bielefelder ein grober Fehler und er gab sofort auf.

Mit dieser unerwartet deutlichen Führung im Rücken gab Benjamin Moradi Kahlou sein besseres Endspiel remis.

Dem noch für die U14 spielberechtigten Tim Kröger war es vorbehalten, den Bünder Mannschaftssieg sicherzustellen. Er spielte im Mittelspiel umsichtig und gewann Material. Als die Stellung sich öffnete und zu kippen drohte, konnte er in die gegnerische Stellung mit Dame und Läufer eindringen und den ungeschützten König mit Schachgeboten in eine schlechte Position bringen, was einen weitern Materialgewinn zur Folge hatte. Das Endspiel gewann er souverän zum 4,5:0,5 Zwischenstand.

Ulrich Hagemeier hatte, nachdem er in der Eröffnung einen Bauern geopfert hatte, ein Remisendspiel auf dem Brett und man einigte sich auf eine Punkteteilung.

Deutlich schwerer hatte es Jannis Altenbernd in seiner Partie. Lange musste er sich mit seinem Bauern weniger wehren und um das Remis kämpfen. Geschickt entwickelte er ein Gegenspiel und wurde im Endspiel nach knapp sechs Stunden mit einem Remis belohnt.

Die einzige Niederlage gab es an dem Tag für Pascal Brunke. Einen Bauernverlust im Mittelspiel konnte er im Endspiel nicht kompensieren und der Bauer wandelte sich zur Dame um.

Mit diesem schlussendlich nicht zu erwartenden deutlichen 5,5:2,5-Sieg übernehmen die Bünder sogar die alleinige Tabellenführung der NRW-Klasse.

Am 03.11. geht es im Heimspiel gegen den Bielefelder SK.


Bezirkseinzelmeisterschaft: Tim Kröger und Tim Fuhlrott schaffen souverän die OWL-Qualifikation

Bei der Bezirkseinzelmeisterschaft in Hüllhorste ging es an drei Tagen in verschiedenen Altersklassen um die Qualifikation zur OWL-Meisterschaft.

In der offenen Altersklasse spielten mit Pascal Brunke, Luca Schimmel, Meik und Matts Struckmeier, Marc Metkemeyer und Wolfgang Linnemann gleich sechs Bünder mit.

Chancen auf einen Spitzenplatz rechnete sich Titelverteidiger Pascal Brunke aus. Nach einer Niederlage gegen den späteren Sieger Robin Bentel aus Herford, folgte noch eine Niederlage gegen Christian Hacker und mit drei Punkten wurde er als bester Bünder Fünfter.

Da Tim Fuhlrott in dieser Saison mit einer Jugendspielberechtigung für Bünde antritt, spielte er nicht in dem Bezirk von seinem Stammverein 2hoch6 Bielefeld, sondern im Schachbezirk Porta mit.

Mit einer blütenreinen Weste, fünf Siege aus fünf Partien qualifizierte er sich souverän und überzeugend für die OWL-Meisterschaft Anfang Januar in Porta Westfalica.

Ebenfalls für die OWL-Meisterschaft qualifizierte sich Tim Kröger in der U14. Nach einer überraschenden Niederlage in der zweiten Runde gewann er alle anderen Partien. Sechs Punkte aus sieben Partien und einem deutlichen Vorsprung auf Platz vier hatten schlussendlich drei Spieler, da der Schachbezirk Porta drei Qualifikationsplätze hat, spielen alle drei bei der OWL-Meisterschaft mit. Auf Grund der leicht schlechteren Feinwertung wurde Tim Kröger Dritter.

Die anderen Bünder gingen in diesem Jahr leer aus, für die jüngeren Spieler ging es zum Teil darum, Spielpraxis zu sammeln. Es spielten Tobias Maiwald (U18), Marvin Möller (U16), Paul Kellermeyer (U14) und Julian Kellermeyer (U12).

Hier geht es zu den Einzelergebnissen


U20 NRW-Liga: Bünde lässt zum Auftakt Punkte liegen

Auf dem Weg zum Klassenerhalt gingen die Bünder am ersten Spieltag der NRW-U20-Liga als Favorit in das Heimspiel gegen die Gäste aus Greven.

Während sich Matts Struckmeier früh einen Vorteil erspielte, geriet Joel Schellenberg in materiellen Nachteil.

Matts Struckmeier gab seinen Vorteil aus der Hand, konnte das Endspiel nicht halten und gab auf.

Bei der Partie von Tim Kröger blieben beide Könige in der Mitte. Die Stellung sah für den Bünder bedenklich aus, als er jedoch mit seiner Dame in die gegnerische Stellung eindringen konnte, gewann er die Partie.

Tim Fuhlrott, zum ersten Mal für die Bünder Jugend am Brett, erspielte sich einen Vorteil, einen gegnerischen Bauern konnte er jedoch nur mit einem Turmopfer aufhalten. Mit diesem Nachteil verlor er wenig später die Partie.

Joel Schellenberg konnte in der Zwischenzeit den Nachteil etwas ausgleichen und nahm in einem wohl schlechteren Endspiel das Remisangebot dankend an.

Bei dem Zwischenstand von 1,5:2,5 mussten Pascal Brunke und Tobias Maiwald für einen Mannschaftssieg beide ihre Partien gewinnen.

Tobias Maiwald taktierte in einer unscheinbaren Stellung besser als sein Gegenüber und gewann einen entscheidenden Bauern. Damit wurde die Stellung so überlegen, dass kurz danach der Partiegewinn folgte.

Somit lag es an Mannschaftsführer Pascal Brunke am Spitzenbrett, den Erfolg zu sichern.

Sein Gegner verteidigte das Endspiel jedoch ohne Fehler, sodass man sich auf ein Remis zum 3:3-Endstand einigte.

Da die Bünder eher stärker eingeschätzt wurden, ist das eher ein Punktverlust zu werten.

Am zweiten Spieltag geht es für die Bünder zum Brackweder SK.


30. Senioren-EM SB Porta 2019

Die erste Runde der 30. Senioren-EM SB Porta 2019 wurde bereits gespielt.

Hier gibt es die Ergebnisse der ersten Runde und die Auslosung von Runde 2.


Vereinsmeisterschaft 2020

Hier geht es zur den Terminen und der Gruppeneinteilung für die Vereinsmeisterschaft.


NRW-Klasse: Bünde gewinnt in Werther knapp mit 4,5:3,5

Nach dem Durchmarsch von der Verbandsliga in die neugegründete NRW-Klasse reisten die Bünder am ersten Spieltag in das benachbarte Werther.

In freundschaftlicher Atmosphäre ging es pünktlich um 10 Uhr an die Bretter.

Mannschaftführer Christian Brunke gewann bereits nach rund 15 Züge eine Figur und kurz danach auch die Partie zur Bünder Führung.

Benjamin Moradi Kahlou konnte im Mittelspiel eine komplizierte Stellung zu seinen Gunsten abwickeln und nach einem weitern Materialgewinn gab sein Gegenüber auf.

Immer in der Remisbreite bewegte sich die Partie von Jannis Altenbernd, im Turmendspiel einigten sich beide Seiten auf ein Unentschieden.

Etwas glücklicher aus Sicht der Gastgeber aus Werther war das Unentschieden von Ulrich Hagemeier.

Seine wohl bessere Stellung gab er in Anbetracht der knappen Restbedenkzeit remis.

Damit führte Bünde mit 3:1 und der Sieg nahm bei Betrachtung der noch laufenden Partien Gestalt an.

Doch so einfach sollte es nicht werden.

Pascal Brunke verlor früh einen Bauern und konnte sich aus der druckvollen Umklammerung nicht befreien und musste daher aufgeben.

Einen Mehrbauern hatte Reiner Gudath in seiner Partie. Eine Ungenauigkeit brachte eine Stellung mit unterschiedlichem Material und einer unklarer Stellungsbeurteilung. Reiner Gudath nahm daher das Remisangebot an.

Eine bessere, vermutlich sogar gewonnene Stellung, hatte sich Mattias Tiedemann erspielt.

Auf ein Schachgebot zog er jedoch den König zur falschen Seite und hatte damit plötzlich eine klare Verluststellung auf dem Brett. Carsten Pieper-Emden richtete sich im Sinne eine Mannschaftssieges am Spitzenbrett bereits darauf ein, seinen Mehrbauern gewinnbringend umsetzen zu müssen.

Doch die Partie von Mattias Tiedemann nahm eine erneute ungeahnte Wendung.

Sein Gegner fand mit knapper Restebedenkzeit keinen der zahlreichen Gewinnwege und entschied sich auf ein Remis durch dreimalige Stellungswiederholung.

Mit dieser Punkteteilung stand es 4:3 für Bünde und für den Bünder Sieg reichte ein Remis am Spitzenbrett.

Da mit dem Mehrbauern nur der Bünder auf Siege spielen konnte, gab Carsten Pieper-Emden seine Partie Remis, um den 4,5:3,5-Mannschafssieg zu sichern.

Am nächsten Spieltag geht es für die Bünder zum Auswärtsspiel gegen 2hoch6 Bielefeld.


Bezirksklasse: Bünde IV schlägt Enger-Spenge III mit 6,5:1,5

Niels Krömker, Marc Metkemeyer, Maurice Kraune, Lukas Pohle, Joel Schellenberg und Joel Brackmann gewannen beim Saisonauftakt für Bünde IV beim deutlichen 6,5:1,5 Sieg. Florian Eiskamp spielte Remis und Phillipp Spaeth musste an Brett 1 aufgeben.


U14-Verbandsklasse: Bünde gewinnt zum Saisonauftakt gegen Hücker-Aschen

Tim Kröger, Rony Hame und Paul Kellermeyer konnte ihre Partien zum 3:1-Siege gegen Hücker-Aschen gewinnen. Tamino Müller musste in eine Niederlage hinnehmen.


Bezirksliga: Gelungener Einstand für Tim Kröger. Bünde III schlägt Rödinghausen mit 5,5:2,5

Am zweiten Brett der Bezirksliga feierte Tim Kröger mit seinem Sieg einen gelungenen Einstand. Bünde musste durch eine kurzfristige Absage Sonntag Vormittag ein Brett freilassen. Neben Tim gewannen noch Axel Vahle, Matts Struckmeier, Ernst Schaffer und Horst Katzky. Ottomar Roggenbach spielte Remis und lediglich Klaus Bredenkötter musste sich geschlagen geben.


B3 / B4-Turnier: Pascal Brunke und Tim Fuhlrott gewinnen den Saisonauftakt

Das 6. Bünder B3-Jugend-Schnellschachturnier war mit 19 Spielern etwas weniger besucht als in den Vorjahren. Das mag damit zusammenhängen, da der Termin dieses Mal noch in den Sommerferien lag.

Als Favorit ging Pascal Brunke in das Turnier, der seiner Favoritenstellung auch gerecht wurde und mit 4,5 Punkten aus fünf Partien das Turnier gewann. Lediglich in der letzten Runde trotze ihm der U14-Spieler Tim Kröger einen halben Punkt ab. Punktgleich auf Platz zwei und drei lagen Ole Greve von Freibauer Lübbecke und Matts Struckmeier. Auf Grund der besseren Buchholzzahl sicherte sich Ole Platz 2.

Hier geht es zur Abschlusstabelle.

Eine Woche später spielten die "Großen" ebenfalls in fünf Runden im Schweizer System das 6. Bünder B4-Schnellschachturnier. Mit 27 Teilnehmern aus sieben Vereinen war das Turnier gut besucht. Nach fünf Runden lagen Tim Fuhlrott und Christian Brunke gleichauf mit 4,5 Punkten an der Spitze. Die Feinwertung musste entscheiden und die Buchholzwertung ließ das Pendel zugunsten von Tim Fuhlrott von 2hoch6 Bielefeld ausschlagen, der damit bei seiner ersten Teilnahme gleich den Titel gewinnen konnte. Mit nur einem halben Punkte Rückstand erspielte sich Oliver Lehmann einen tollen dritten Platz vor Pascal Brunke und Ulrich Hagemeier.

Hier geht es zur Abschlusstabelle.


Folgende Turniere (Ausschreibung einfach anklicken) stehen in Bünde nach Sommerpause an:

6. Bünder B3-Jugend-Schnellschachturnier am 23.08.2019

6. Bünder B4-Schnellschachturnier am 30.08.2019