Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Neuigkeiten und Ereignisse: Saison 2017/2018

Folgende Turniere (Ausschreibung einfach anklicken) stehen in Bünde nach Sommerpause an:

5. Bünder B3-Jugend-Schnellschachturnier am 31.08.2018

5. Bünder B4-Schnellschachturnier am 07.09.2018

29. Bezirkseinzelmeisterschaft der Senioren Ü60/Ü55w


Stadtmeisterschaft

Die fünfte Runde der Stadmeisterschaft ist ausgelost.

Hier geht es zur Auslosung.


SG Bünde 45 schließt Saison 2017/2018 erfolgreich ab

Die Schachgemeinschaft Bünde hatte zu Beginn der Saison wieder 7 Mannschaften ins Rennen geschickt und war von Verbandsliga bis Kreisklasse überall vertreten. Das wichtigste der erhofften Ziele, der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Regionalliga konnte endlich realisiert werden nachdem man in der letzten Saison noch knapp gescheitert war.

Die 2. Mannschaft konnte trotz Personalproblemen in der Verbandsklasse einen nicht erwarteten 5. Platz verbuchen und die Klasse sicher halten. Bünde III schloss in der Bezirksliga im Mittelfeld auf Rang 6 ab. Damit war auch hier das Ziel Klassenerhalt geschafft. Bünde IV und V traten in der Kreisliga an in der Hoffnung auf einen Aufstiegsplatz in die Bezirksklasse. Bünde V erreichte hier den 1. Platz und damit war der Aufstieg perfekt. Bünde IV landete im Mittelfeld. Bünde VI und VII starteten in der Kreisklasse mit vielen jungen und einigen erfahrenen Spielern. Heraus kamen der 1. und 2. Platz, die beide zum Aufstieg in die Kreisliga berechtigen.

Damit schafften insgesamt 4 von 7 Mannschaften den Aufstieg in die nächsthöhere Liga, 3 platzierten sich im sicheren Mittelfeld. Dieses starke Ergebnis sorgte bei der SG Bünde allenthalben für strahlende Gesichter.

Für das nächste Jahr haben sich die Verantwortlichen bei der SG Bünde wieder viel vorgenommen. Die Zahl der Mannschaften soll auf 6 verkleinert werden, damit jede Klasse mit einer Mannschaft besetzt werden kann, aber vereinsinterne Duelle ausbleiben. Nachdem sich Bünde II nach dem Aufstieg 2015 nun fest in der Verbandsklasse etabliert hat, soll in der nächsten Saison mit einer Verstärkung durch Spieler aus der ersten Mannschaft der Aufstieg in die Verbandsliga angepeilt werden. Den Platz von Bünde II in der Verbandsklasse könnte dann Bünde III einnehmen usw. Ob das allerdings realistisch ist, bleibt abzuwarten. Was allerdings erwartet werden kann ist, dass auf der Halbjahresversammlung am 29.6. die Stimmung prächtig sein wird.


U20 Verbandsliga:  Bünde mit dem ersten Sieg der Saison

Nachdem man, nach ein paar Schwierigkeiten, das Spiellokal fand, konnte es losgehen. Danke an Soest für die freundliche Rücksicht.

Tim Kröger konnte durch eine Eröffnungsfalle eine Figur gewinnen und damit dann auch die Partie.

Auf 2:0 erhöhte Matts Struckmeier. Er konnte erst eine Qualität und dann noch eine Figur gewinnen, wonach sein Gegner aufgab.

Tobias Maiwald gewann erst einen Bauern und dann auch noch eine Figur. Dieser Vorteil wurde sicher in einen Sieg umgewandelt.

Pascal Brunke konnte einen Bauern gewinnen, konnte ihn allerdings nicht halten. Die Partie endete mit einem Dauerschach. Damit war der Mannschaftssieg perfekt.

Fynn Struckmeier konnte erst einen Bauern und dann noch eine Qualität gewinnen. Dies münzte er gekonnt in einen Sieg.

Luca Schimmel übersah in ausgeglichener Stellung eine Springergabel und verlor eine Qualität und dann auch die Partie.

Mit dem deutlichen 4,5:1,5 wurde Bünde der Favoritenrolle gerecht. Beim nächsten Spieltag kommt der Rheader SV zu besuch.


Stadtmeisterschaft

Die vierte Runde der Stadmeisterschaft ist ausgelost.

Hier geht es zur Auslosung.


U20 Verbandsliga: Bünde und Lieme trennen sich Unentschieden

Da bei beiden Mannschaften jeweils einer fehlte, stand es direkt zu Beginn schon 1:1.

Bei Joel Schellenberg endete man sehr früh in einem Turmendspiel. Dort konnte er drei Bauern gewinnen und dann schlussendlich auch die Partie.

Der Gegner von Luca Schimmel rannte in der Eröffnung mit allen Bauern auf den Weißen König. Als sich gerade die Situation entspannte, verlor Luca einen wichtigen Bauern und somit die Partie. 2:2

Tobias Maiwald erreichte eine gute Stellung. Als er einen Bauern gewinnen konnte, stellte sein Gegner lieber die Dame ein, Aufgabe.

Matts verlor in der Eröffnung früh eine Qualität gegen einen Bauern. Er konnte lange mithalten, doch für ein Remis und damit den Mannschaftssieg sollte es nicht reichen.

Unterm Strich ein verdientes Unentschieden, obwohl deutlich mehr drin war, auch wegen des kampflosen Niederlage, die zu vermeiden war.


Problemschach

Für die Problemschachfreunde gibt es eine neue tolle Aufgabe.

Hier geht es zur Problemschachecke.


Stadtmeisterschaft

Die dritte Runde der Stadmeisterschaft ist ausgelost.

Hier geht es zur Auslosung.


NRW-4er-Blitzen: 36 Titelträger in Köln dabei - Bünde auf Platz 19.

Bünde hat sich seit vielen Jahren mal wieder für die NRW-Endrunde im Mannschaftsblitzen qualifiziert. Insgesamt hatten 20 qualifizierte Mannschaften für das Turnier in Köln-Porz gemeldet, insgesamt wurden dabei 36 Titelträger aufgeboten. Bünde war im Spielstärkedurchschnitt auf Platz 20 gesetzt, das hieß, dass man ohne Druck ein Turnier gegen viele durchweg starke Spieler spielen konnte.

Mit Pascal Brunke saß der jüngste Bünder am Spitzenbrett und spielte in den 19 Runden gegen gleich 12 Titelträger. Viele tolle Partien konnte er mit der Bedenkzeit von drei Minuten pro Partie plus zwei Sekunden Zeitgutschrift pro Zug zwar gut bestreiten, zog aber über die Distanz häufig den kürzeren. Am Ende standen 2,5 Punkte auf der Habenseite.

Am zweiten Brett spielte Benjamin Moradi Kahlou. Ihm erging es ähnlich wie Pascal. Gegen zehn Titelträger spielte er häufig toll, verlor dann die eine oder andere Partie durch Zeitüberschreitung, er erspielte 3,5 Punkte.

Besser lief es an den Brettern drei und vier.

Christian Brunke kam an Brett 3 auf 50% der Punkte (9,5) und Ulrich Hagemeier (Brett 4) erspielte neun Punkte.

Insgesamt war es ein tolles Turnier für die Bünder, selbst gegen die Spitzenmannschaften aus Aachen gab es nur knappe Niederlagen. Turniersieger wurde die in der 1. Bundesliga spielende Mannschaft vom DJK Aufwärts Aachen.

Für Bünde gab es Siege gegen Dortmund (mit drei Titelträgern), Dinslaken und Herford und ein Unentschieden gegen den Gastgeber, der SG Porz.

Hier geht es zu den Ergebnissen.


Verbandsklasse: Versöhnliches Saisonende für SG Bünde II

nach einigen deftigen Niederlagen gegen die Spitzenteams der Verbandsklasse B gab es zum Abschluss der Saison noch ein 5:3 Erfolgserlebnis gegen das Team von Brakel-Bad Driburg. Beide Teams konnten nur mit 7 Spielern antreten. Da bei Bünde Brett 1 unbesetzt war und bei Brakel das Brett 2 stand es von Anfang an schon 1:1. Marten Sundermeier an Brett 7 konnte sehr schnell das 2:1 markieren. Mit einem fulminanten Angriff mit Dame und beiden Läufern auf den gegnerischen König zwang er sein Gegenüber zu Fehlern, die ihm schlussendlich die Dame und dann die Partie kosteten. Oliver Lehmann an Brett 4 konnte seinen Gegner ebenfalls von Anfang an unter Druck setzen und gewann nach einem Angriff auf dem Königsflügel. Damit stand es schon 3:1. Leider machte es Wolfgang Vollmer nicht so gut. Er verlor am Ende 3 Bauern und damit war das Turm - Endspiel hoffnungslos und er gab auf. Luca Schimmel an Brett 8 hatte viel Initiative aber den Durchbruch schaffte er nicht. Der Gegner konnte am Ende nahezu alle Figuren abtauschen und damit endete die Partie mit einem Remis. Damit stand es 3,5 zu 2,5 für Bünde. Mannschaftsführer Hans-Joachim Soll konnte jetzt mit einem Sieg den Mannschaftkampf entscheiden. Danach sah es zunächst nicht aus, denn beide Parteien hatten sich auf dem Brett festgefahren und es gelang keinem einen Vorteil zu erspielen. In der Zeitnotphase machte dann aber der Gegner einen kleinen Fehler, den Soll zu einem Bauerngewinn ausnutzen konnte. Dadurch nervös geworden unterlief dem Brakeler Brett 6 ein weiterer diesmal schwerer Fehler und Soll gewann eine ganze Figur dann noch mehr Bauern und nach erzwungenem Damenabtausch gab der Gegner auf. Damit war die letzte noch laufende Partie an Brett 3 bedeutungslos geworden und Holger Vogt einigte sich mit seinem Kontrahenten auf Remis. In der Abschlusstabelle bedeutete dieser Sieg Rang 5 aus 9 Mannschaften, keine schlechtes Ergebnis für eines den Wertungszahlen nach schwächsten Teams in der Liga. Da zur nächsten Saison zwei Spieler aus beruflichen Gründen das Team verlassen werden, muss sich die Mannschaft dringend verstärken, wenn man in Zukunft die Klasse halten will. Beste Spieler bei Bünde waren Mattias Tiedemann, der wie Luca Schimmel alle 8 Partien mitmachen konnte und 4 Punkte holte, sowie Hans-Joachim Soll mit 4,5 aus 7, Holger Vogt mit 4 aus 7 und Marten Sundermeier mit ebenfalls 4 aus 7.


Kreisklasse 6. Spieltag: Hücker-Aschen IV  –  Bünde VII  4,5 : 3,5

Beim Spielstand von 3,5 : 3,5. kämpfte Peter Scheffer bis zu Letzt. Aber nach einer Bauernumwandlung wurde er mattgesetzt. Damit gewann Hücker-Aschen IV glücklich gegen den bisherigen Spitzenreiter Bünde VII am 6. Spieltag der Kreisklasse mit dem knappsten Ergebnis von 4,5 : 3,5. Bünde VI ließ gegen den SK Minden IV nichts anbrennen, gewann deutlich mit 6:2 und übernahm erstmals in dieser Saison die Tabellenführung.

Dabei hätte Bünde VII durchaus gewinnen können, auch wenn Mahamad Ali leider zu spät zum vereinbarten Treffpunkt erschien, so dass die Bünder dafür Brett 2 frei ließen und mit 0:1 in Rückstand gerieten.

Denn Hans-Dieter Sundermeier und Malte Budde konnten ihre Partien souverän gewinnen.

Eine sehr schöne Partie spielte auch Sina Oestreich. Sie war ihrem zweiten Mannschaftssieg sehr nahe. Ihre Gegnerin hatte nur noch den König. Statt sie matt zusetzen, gab es zum Entsetzen von Mannschaftsführer Bernd Holtmeier, der ganz schnell seine Partie gewann, nur ein Patt.

Jannis Wick mit einem Freibauern ausgestattet, gab ein unnötiges Schach mit seinem Turm, verlor dadurch seinen Läufer und damit die Partie.

Wer weiß, wie die Partie von Lewin Scheffer ausgegangen wäre, wenn er in der Eröffnung nicht seinen Läufer verloren hätte.

Durch die unerwartete Niederlage von Bünde VII wird es am 7. und damit letzten Spieltag am 13.5. im Meisterschaftsrennen in der Kreisklasse äußerst spannend.

Aus eigener Kraft kann Bünde VI mit einem Auswärtssieg über Porta IV aufsteigen. Bünde VII ist hingegen bei einem Heimsieg über den SC Springer Schnathorst auf Schützenhilfe angewiesen.


Vereinsmeisterschaft: Christian Brunke gewinnt knapp vor Pascal Brunke

Philipp Spaeth gewinnt die B-Gruppe

Christian Brunke gewinnt erneut die Vereinsmeisterschaft der SG Bünde 1945.

In der A-Gruppe spielten die stärksten acht Spieler um den Titel des Vereinsmeisters.

Die Entscheidung in dem 7-ründigen Turnier fiel erst ganz am Schluss. Christian und Pascal Brunke gewannen alle ihre Partien und spielten gegeneinander Unentschieden. Als alles nach einem Stichkampf aussah, konnte Pascal seine Nachholpartie gegen Mattias Tiedemann nicht gewinnen und spielte Unentschieden.

Damit verteidigt Christian Brunke seinen Titel des Vereinsmeisters mit 6,5 Punkten aus sieben Partien. Mit sechs Punkten wurde Pascal Brunke toller Zweiter vor Ilija Kettler mit 4,5 Punkten.

In der B-Gruppe kamen gleich drei Spieler nach sieben Runden auf fünf Punkte, sodass die Feinwertung entscheiden musste.

Diese viel knapp zugunsten von Phillipp Spaeth aus, Platz zwei ging an Viktor Hildermann und Dritter wurde Ottomar Roggenbach.

Hier geht es zu den Ergebnissen.


Jugendvereinsmeisterschaft: Matts Struckmeier gewinnt vor Tobias Maiwald

Mit 29 Teilnehmern war die Jugendvereinsmeisterschaft der SG Bünde toll besetzt. Fünf Runden wurden im Schweizer System um den Titel gespielt.

Mit fünf Punkten aus fünf Partien gewann Matts Struckmeier souverän das Turnier. Mit einem Punkt Rückstand wurde Tobias Maiwald Zweiter, Joel Brackmann hatte auf Platz drei ebenfalls vier Punkte, jedoch die etwas schlechtere Feinwertung.

Hier geht es zu den Ergebnissen.


Verbandsliga:    Bünde steigt in die Regionalliga auf -  Pascal Brunke Topscorer der Liga

Am letzten Spieltag der Verbandsliga hatten die Bünden den SK Wewelsburg zu Gast.

Bünde hatte es selbst in der Hand, die Tabellenführung gegen die punktgleichen SG Turm Rietberg und den SV Ennigerloh-Oelde zu verteidigen und damit in die Regionalliga aufzusteigen.

Dafür mussten mindestens 5,5 Brettpunkte erspielt werden, um nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein.

Wewelsburg hingegen musste für den Klassenerhalt unbedingt punkten.

Einen kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall konnten die Gäste nicht kompensieren. Damit gewann Jannis Altenbernd kampflos.

Nach rund zwei Stunden Spielzeit sah es aus Bünder Sicht an vielen Brettern recht freundlich aus, entscheidende Vorteile konnten jedoch noch nicht erspielt werden.

Udo Nolte konnte kurz darauf einen schweren Fehler seines Gegners ausnutzen und die Dame gewinnen. Die Partie wurde vom Wewelsburger Spieler aufgegeben.

Auf 3:0 erhöhte Pascal Brunke. Seinen Vorteil aus der Eröffnung hatte er verspielt, musste in der Zeitnotphase sogar die Dame gegen einen Turm und eine Leichtfigur tauschen, stand danach wieder besser und nutze einen dicken Patzer seines Gegners aus und gewann durch Matt.

Der Bünder Spitzenspieler Carsten Pieper-Emden konnte sich keinen entscheidenden Vorteil erspielen und man einigte sich auf ein Remis.

Die Führung baute Ulrich Hagemeier weiter aus. Er spielte geschickt gegen einen rückständigen weißen Bauern, überlastete so die gegnerischen Figuren und gewann entscheidendes Material.

Ein weiteres Remis steuerte Benjamin Moradi Kahlou bei. Bei seiner Partie konnte sich keine Partei einen gewinnbringenden Vorteil erkämpfen.

Damit fehlte für den sicheren Aufstieg nur noch ein halber Brettpunkt.

Diesen fehlenden halben Punkt sicherte Mannschaftsführer Christian Brunke. Zwischendurch sah er sich mit einer Mehrfigur ausgestattet fünf gegnerischen Bauern gegenüber. Die Mehrfigur war jedoch mitentscheidend, gegen den gegnerischen König einen Angriff zu spielen. Dieser schlug durch und kurz vor dem Matt gab sein Gegenüber auf.

Fast über die volle Distanz von sechs Stunden ging die Partie von Martin Botschek. Im Turm Springerendspiel setze er seinen Gegner kurz vor Ablauf der Zeit Matt zum 7:1 Endstand.

Mit diesem deutlichen Sieg steigt Bünde nach zwei Jahren als Sieger der Verbandsliga wieder in die Regionalliga auf.

Mit Pascal und Christian Brunke stellen die Bünder zudem die Topscorer der Liga. Pascal Brunke gewann acht seiner neun Partien und spielt nur einmal unentschieden (8,5 Punkte). Christian Brunke kam auf acht Punkte aus neun Partien. Mit Ulrich Hagemeier (6,5 aus 9), Benjamin Moradi Kahlou (6 aus 9) und Carsten Pieper-Emden (5,5 aus 8) stellt Bünde insgesamt fünf Spieler aus den Top 14 der Topscorer.

Zu der Aufstiegsmannschaft gehören: Carsten Pieper-Emden, Benjamin Moradi Kahlou, Christian Brunke, Pascal Brunke, Jannis Altenbernd, Martin Botschek, Ulrich Hagemeier, Reiner Gudath, Udo Nolte und Ralf Böckstiegel.


NRW-JEM in Kranenburg mit Tim und Pascal

Von Ostermontag an spielen Tim in der U12 und Pascal in der U18 in Kraneburg bei der NRW-Meisterschaft.

Hier gibt es die aktuellen Ergebnisse: U12     U18


Die 42. Internationale Deutsche Meisterschaft im Lösen von Schachproblemen fand vom 23. bis 25. März 2018 am Südhang des Wiehengebirges im nördlichsten Teil von Nordrhein-Westfalen im Hotel „Wiehen-Therme“ in Hüllhorst statt.

Die Ausrichtung hat die Schwalbe, die deutsche Vereinigung für Problemschach übernommen (www.dieschwalbe.de). Diese Vereinigung wurde am 10. Februar 1924 in Essen gegründet. Ihr Name leitet sich ab von einem berühmten Schachproblem von Johannes Kohtz und Carl Kockelkorn, dem die Verfasser das Motto: „Eine Schwalbe“ beigegeben hatten. Die Vereinigung hat den alleinigen Zweck, das Problemschach zu fördern. Dieses geschieht insbesondere durch die Herausgabe ihrer Zeitschrift, durch Kompositions- und Lösungsturniere, durch ein fachbezogenes Literaturangebot, durch Tagungen und Kongresse. Mitglied kann jeder Problemschach-Freund des In- und Auslands werden. Seit 1972 ist die Schwalbe Mitglied des Deutschen Schachbundes.

Die Schachgemeinschaft Bünde sorgte zusammen mit Turnierleiter Axel Steinbrink für einen reibungslosen Ablauf. Auch beim Rahmenprogramm war für jeden etwas dabei. Am Freitagabend startete ein Blitzturnier im Hotel Wiehen-Therme (Turniersieger Martynas Limontas aus Litauen). Am Samstagmorgen stand dann eine Altstadtführung durch Lübbecke an.

Klingt schon die Bezeichnung der Sportart kompliziert, so ist, was die Teilnehmer zu bewältigen haben, noch weitaus komplizierter. Ihre Disziplin stellt eine Kunstform des königlichen Spiels dar. Es geht nicht darum, einen Gegner zu besiegen. Die Problemlöser müssen aus bestimmten, vorgegebenen Konstellationen der Figuren Wege zum Schachmatt entwickeln – mal nur in zwei Zügen, mal in drei, mal müssen sie den Weg dazu ohne Angabe von Zügen finden. Immer darf Weiß die schwarzen Figuren besiegen. Die Aufgaben sind von Schach-Genies entwickelt und danach computergeprüft. Einer von ihnen ist das älteste Mitglied der Schachgemeinschaft Bünde Georg Nietroj aus Hiddenhausen. Er stellte für das Turnier eine von seinen zahlreichen Aufgaben zur Verfügung. Bekannt ist diese Art des Schachspiels aus Unterhaltungsecken der Zeitungen. Sie zieht viele Schachspieler so sehr in ihren Bann, dass zum Beispiel alle in der Augsburger Allgemeinen und ihren Heimatausgaben abgedruckten Aufgaben in bislang drei Bänden gesondert veröffentlicht wurden.

Die Spieler, die es als Schach-Problemlöser zu meisterhaftem Können bringen, sind allerdings nahezu handverlesen. Etwa 40 bis 50 werde es in Deutschland insgesamt geben, die es zu den großen Turnieren wie deutsche-, Europa- oder Weltmeisterschaften schaffen, erklärt Axel Steinbrink aus Dinslaken, der in der hiesigen Region groß geworden ist. Er ist Herr über Sieg und Niederlage. Als weltweit anerkannter Turnierwart der Sportart hat er die Aufgaben zusammengetragen und wacht nun als Schiedsrichter über den ordnungsgemäßen Ablauf. Sechs Runden mit je drei Aufgaben wurden mit unterschiedlich langer Bedenkzeit (insgesamt sechs Stunden) gespielt.

Im großen Saal des Hotels „Wiehen-Therme“ herrschte während der einzelnen Runden absolute Ruhe. Angst, dass seine „Prüflinge“ spicken könnten, hatte Turnierleiter Axel Steinbrink aber kaum. Die Aufgaben reichte er den 33 Teilnehmern aus Deutschland, der Schweiz, der Slowakei, Belgien, Niederlande, Litauen, Russland, Weißrussland und Marokko auf Papier. Trotzdem vertrauen alle Spieler auf den besseren Überblick auf realen Schachbrettern. Sie packen große, tischfüllende aus oder kleine. Der Zuschauerzuspruch hielt sich in engen Grenzen. Das ist den fünf oder sechs mitgereisten Spielerfrauen längst bekannt. Sie genossen lieber das Rahmenprogramm als ihren Männern über die Schulter zu schauen. Aktiv spielende Frauen sind in der Schachszene ohnehin Mangelware, sagt Organisator Bernd Holtmeier von der Schachgemeinschaft Bünde. Beim Problem-Schach sei der Frauenmangel noch deutlicher. Aber mit Britta Leib war wenigstens eine Dame aus Quickborn am Start und konnte immerhin zwei Herren hinter sich lassen. Sie ist an Spaß an der Freude dabei. Die letzten drei Runden am Sonntag (z.B. Selbstmatt in 5 Zügen, Matt in 7 Zügen sowie Hilfsmatt in 3 Zügen) waren die schwierigsten. Titelverteidiger GM Eddy Van Beers aus Belgien (an Nr. 1 gesetzt) lag Samstag nach den ersten drei Runden noch in Front. Aber Sonntag war der Tag von IM Vidmantas Satkus aus Litauen (Nr. 6 der Setzrangliste). Mit einem Punkt Vorsprung siegte er vor IM Evgeny Viktorov aus Russland. Dahinter als bester Deutscher GM Arno Zude aus Darmstadt. Es war bereits seine 40. Teilnahme! Er darf ein Jahr lang den Wanderpokal der Schwalbe behalten. Bester über 60 war der Vater vom Sieger Vilimantas Satkus auf Platz 22. Aus NRW war Dieter Stremmer aus Münster am Start. Er wurde 32. und damit Letzter. Das lag sicherlich daran, dass das in Hüllhorst bislang am besten besetzte Turnier in der World Solving Cup Serie 2017 / 2018 war. Für den Sieger gab es somit 31 wertvolle Weltcup-Punkte und einen großen Pokal von der Schachgemeinschaft Bünde. Damit übernahm Vidmantas Satkus die Führung in der aktuellen World Solving Cup Serie vor dem bisherigen Spitzenreiter Martynas Limontas ebenfalls aus Litauen.

Das nächste Turnier in Deutschland findet im April 2019 in der Nähe von Dresden statt.

Endtabelle

Vom Wochenende gibt es hier einige Bilder.


SG Bünde 1945 ist vom 23.03.-25.03.2018 Ausrichter der

42. Internationale Deutsche Meisterschaft im Lösen von Schachproblemen / The 42st International German Championship in chess-problem solving

Hier gibt es die Ausschreibung.     Hier gibt es die Teilnehmerliste

Die „Schwalbe“ Deutsche Vereinigung für Problemschach schreibt ihre Deutsche Meisterschaft im Lösen von Schachproblemen mittlerweile zum 42. Mal international aus, eine hohe Herausforderung für die SG Bünde, die von Samstag, den 24. März bis Sonntag, den 25. März 2018 das erstklassig besetzte Turnier mit 35 Teilnehmern aus 8 Ländern im Hotel Wiehen-Therme, Am Reineberg 18, 32609 Hüllhorst ausrichtet, darunter die zwei Deutschen Problemschachgroßmeister Arno Zude aus Darmstadt (1 x Einzelweltmeister u. 6 x Mannschaftsweltmeister, mehrfacher Deutscher Meister) und Boris Tummes aus Moers (3 x Mannschaftsweltmeister und ebenfalls mehrfacher Deutscher Meister u.a. 2008 in Bünde). Mit dabei sind außerdem die Internationalen Problemschachgroßmeister Andrey Selivanov aus Russland (1 x Einzelweltmeister, mehrfacher Russischer Meister), Eddy van Beers aus Belgien (Internationaler Deutscher Meister 2005 und 2017 somit Titelverteidiger und aktuelle Nr. 8 der Weltrangliste) sowie aus dem benachbarten Niederlande Dolf Wissmann (Internationaler Deutscher Vizemeister von 2005,2006 und 2008 in Bünde). Außerdem ist die aktuelle Nummer 1 der „World Solving Cup Serie“ Martynas Limontas aus Litauen im Hotel Wiehen-Therme in Hüllhorst am Start. Als Rahmenprogramm findet für die Frühanreiser Freitagabend ab 20.00 Uhr ein für jedermann offenes Blitzschachturnier mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten pro Spieler und Partie im Hotel Wiehen-Therme statt.

Eröffnet wird die 42. Internationale Deutsche Meisterschaft im Lösen von Schachproblemen am Samstag, den 24. März 2018 um 14.00 Uhr im großen Saal im Hotel Wiehen-Therme. Vorher findet von 9.30 – 11.00 Uhr eine Altstadtbesichtigung in Lübbecke statt, bevor es mit dem Denksport unter der Turnierleitung von Axel Steinbrink (Mannschaftsweltmeister 1988) losgeht. Seit 1980 nimmt Axel Steinbrink (aufgewachsen in Löhne) an Deutschen Meisterschaften teil, bis 2002 als Löser, seither als Turnierleiter.


Blitzturnier: Martynas Limontas gewinnt vor Ulrich Vogt

Als Rahmenprogramm für die 42. Internationale Deutsche Meisterschaft im Lösen von Schachproblemen veranstaltete die Schachgemeinschaft Bünde 1945 ein für jedermann offenes Blitzschachturnier mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten pro Spieler und Partie. 28 Teilnehmer aus sechs verschiedenen Nationen darunter auch eine Dame ermittelten in 9 Runden Schweizer System den Besten.

Bereits 2008 waren die Bünder Gastgeber. Damals konnte der Bünder IM Carsten Pieper-Emden gegen Andrey Selivanov (Russland) das Turnier gewinnen. Beide waren diesmal wieder am Start.

Souveräner Sieger wurde FM Martynas Limontas aus Litauen vor dem an Nr. 1 gesetzten vereinslosen Spieler FM Ulrich Voigt. Bester heimischer Spieler wurde Frank Bellers von Königsspringer Herford auf Platz 3 vor Marius Eilert vom Schach-Drachen Isernhagen.

Bester Bünder war Christian Brunke auf Platz 5 vor seinem Sohn Pascal (Jahrgang 2000), der damit bester Jugendlicher war. Titelverteidiger IM Carsten Pieper-Emden landete hinter Claudius-Thomas Gottstein vom SV Bad Essen auf Platz 8. Weiterhin zählte Evgeny Viktorov (Russland) vor dem Jugendlichen Ilija Jonas Kettler von LSV Turm Lippstadt zu den Top 10 Spielern. Bester Seniorenspieler über 60 wurde Karl-Heinz Budt von der SG Kirchlengern auf Platz 22. Britta Leib, die einzige Dame landete auf Platz 24. Der jüngste Teilnehmer Tobias Maiwald (Jahrgang 2003) von der SG Bünde konnte immerhin eine Partie für sich entscheiden. Aber leider konnte er die Schlusslaterne dadurch nicht loswerden.

Teilnehmer          Endstand          Kreuztabelle


Problemschach

Passend zur heute beginnenden Internationalen Deutschen Meisterschaft im Lösen von Schachproblemen, gibt es von unserem Schachfreund Georg Niestroj einen neue Aufgabe.

Hier geht es zur neuen Aufgabe.

Die Aufgabe war bei der Meisterschaft im Lösen von Schachproblemen in der 2-Züger-Abteilung vertreten. Dabei handelt sich um das selten gezeigte "Rupp-Thema", benannt nach dem Münchner Komponisten Robert Ruoo (+1972). Beim Rupp-Thema fesselt der Schlüsselzug zugleich einen weißen und schwarzen Stein.

Viel Spaß beim Lösen!


NRW-Blitzen: Platz 4 für Pascal Brunke - organisatorische Defizite der Schachjugend

Nach einem Jahr Pause hat die Schachjugend NRW wieder ein Einzelblitzen organisiert. Für sieben Bünder ging es nach Bochum. Leider kamen in den Altersklassen U20 und U14 insgesamt nur 32 Spieler, schade für eine NRW-Meisterschaft. Die Spitze in beiden Klassen war jedoch ordentlich besetzt. Pascal ging vom Setzlistenplatz 5 ins Rennen (Ein Rutschsystem bei einem Rundenturnier wäre von Vorteil gewesen). Nachdem man sich bei der Organisation erst einmal klar werden musste, ob nach den aktuellen Fide-Regeln gespielt wird (der wie vielte verbotene Zug verliert denn?) und dann noch ob mit oder ohne Zeitgutschrift bei regelwidrigen Zügen gespielt wird, ging es los. Die erste Hürde gab es direkt beim ersten korrigieren der Uhr - wie stellt man die Zeitgutschrift ein?

Pascal spielte in der U20 ein gutes Turnier und konnte seinen Startrang um einen Platz verbessern und wurde Vierter. Tim Kröger begann in der U14 furios und spielte vorne mit. Allerdings brach seine Leistung dann ein und er rutschte weit ab. Für Tobias Maiwald, Ram Hame, Matts Struckmeier, Joel Schellenberg (alle U20) und Robin Georgowitsch (U14) sollte es ein Turnier sein, um Erfahrungen zu sammeln, daher gab es dort erwartungsgemäß keine weitere Topplatzierung.

Highlight war die Siegerehrung. Die was? Die Pokale der U20 wurden nebenbei verteilt, Tabellen irgendwo ausgelegt. Das ist einer NRW-Meisterschaft nicht würdig.

Eine NRW-Meisterschaft ist etwas besonderes, das sollte man mit einem entsprechenden Rahmen auch würdigen. Vielleicht in 2019.


Bezirksliga: vorletzter Spieltag, Bünde III – Hücker-Aschen II  6:2

Mit einem 6:2 Heimsieg gegen Hücker-Aschen II sichert sich Bünde III bereits am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

Der schnellste war Friedel Josting. Sein Gegner gab bereits nach 55 Minuten nach einem Figurenverlust auf. Nach einer weiteren Stunde gewann Ottomar Roggenbach den gegnerischen Turm und anschließend seine Partie. Eine halbe Stunde später bauten Lukas Holtmeier und Meik Struckmeier die Führung auf 4:0 aus. Nach erheblichen Materialverlust gaben ihre Gegner auf. Die Niederlage von Ernst Schaffer war nicht tragisch, da Bernd Holtmeier mit Mehrfigur und einem Freibauer den Mannschaftssieg perfekt machte. Die längste Partie gewann der U16 Spieler Tobias Maiwald. Zeitgleich gab Maurice Kraune seine Partie auf. In der Eröffnung hatte er einen Turm und einen Läufer geopfert. Doch sein Angriff schlug leider nicht durch.


FVSG Bünde erfolgreich bei den NRW-Schulschachmeisterschaften 2018

Endlich war es soweit. Nachdem die drei Mannschaften des FVSG Bünde ihrer Favoritenrolle bei den Kreis-Schulschachmeisterschaften gerecht wurden, ging es pünktlich um 7:30 Uhr mit dem Bus Richtung Castello Düsseldorf. Unter der Leitung von Bernd Holtmeier, Pascal Brunke und Benjamin Moradi Kahlou kämpften die Jungs in den Wettkampfklassen II, III und IV, genauso wie die mehr als 200 angereisten Mannschaften, in 9 Runden um einen Qualifikationsplatz für die Deutschen-Schulschachmeisterschaften 2018.

Während unsere Mannschaft aus der WK II (bestehend aus: Cedric Haas, Nicolai Haas, Ole Streuter und Oliver Schulz) und WK III (bestehend aus: Tobias Maiwald, Luca Hadijimitsos, Jannis Wick und Joel Schellenberg) einen Rang im Mittelfeld belegten (Platz 25 und 18), machten es die Jüngeren aus der WK IV (bestehend aus: Tim Kröger, Lenn Aufderheide, Felix Grübner, Ben Pertuch und Lewin Scheffer) besser. Zwar wurde ein Qualifikationsplatz für die Deutschen-Schulschachmeisterschaften 2018 knapp verfehlt, dennoch war Platz 4 am Ende ein hervorragendes Ergebnis. Darüber hinaus konnte Tim Kröger aufgrund seiner exzellenten Punkteausbeute (8/9 Punkte) eine Medaille für die besten 1. Bretter in der WK IV gewinnen. Herzlichen Glückwunsch an alle!


U12 Verbandsklasse: Bünder Nachwuchs auf Platz 1

Am letzten Doppelspieltag der U12 Verbandsklasse konnte die Bünder Mannschaft nur mit drei Spielern antreten und musste daher jeweils einen Brettpunkt dem Gegner überlassen.

Tim Kröger, Mathias Schuster und Paul Kellermeyer gewannen alle Partien, so dass zuerst Hücker-Aschen II und im Anschluss der Tabellenführer Hücker-Aschen I mit jeweils 3:1 geschlagen werden konnte.

Bünde ist damit Verbandsmannschaftsmeister der U12!


Stadtmeisterschaft

Die erste Runde der Stadmeisterschaft ist ausgelost.

Hier geht es zur Auslosung.


Verbandsliga: Bünde nach deutlichem Sieg Tabellenführer

Die Marschroute für die Bünder am vorletzten Spieltag der Verbandsliga war klar. Nur mit einem Sieg beim Tabellenführer Ennigerloh-Oelde konnte man selber Tabellenführer werden und sich die Aufstiegschancen zur Regionalliga wahren.

Der Gastgeber vom SV Ennigerloh-Oelde konnte in Bestbesetzung antreten, Bünde hingegen griff mit Mattias Tiedemann auf einen Ersatzspieler der zweiten Bünder Mannschaft zurück.

Pünktlich um 10 Uhr wurden die Bretter freigegeben.

Die Bünder kamen gut aus der Eröffnung und nach rund zwei Stunden Spielzeit sah es überwiegend freundlich für Bünde aus.

Nach drei Stunden ging es dann Schlag auf Schlag, gleich drei Partien konnten die Bünder innerhalb von wenigen Minuten für sich entscheiden.

Zuerst gewann Reiner Gudath, im Mittelspiel eroberte er die gegnerische Dame, musste jedoch einen Turm und eine Leichtfigur dafür hergeben. Schlussendlich war die Dame stärker und der Mattangriff schlug durch.

Ulrich Hagemeier gewann zwei Bauern, im Endspiel sollten diese stark genug sein und sein Gegner gab auf.

Das 3:0 erspielte Pascal Brunke. Mit einem Freibauern ausgestattet gewann er noch einen Bauern und sein Gegner lief zudem in einen Mattangriff hinein.

Mannschaftsführer Christian Brunke konnte früh einen Bauern gewinnen, den gegnerischen Königsangriff parierte er jedoch nicht sauber und nach einem gegnerischen Turmopfer wurde es ein Remis durch Dauerschach mit Stellungswiederholung.

Den Mannschaftssieg stellte Jannis Altenbernd sicher. Mit seinem Angriffswirbel gewann er erst Bauern und kurz vor der Zeitkontrolle sehenswert die Partie.

Am Spitzenbrett steuerte IM Carsten Pieper-Emden ein Remis bei. Nachdem der Mannschaftskampf entschieden war, einigte man sich in ausgeglichener Stellung auf ein Unentschieden.

Ersatzspieler Mattias Tiedemann hätte sogar noch erhöhen können. Einen Figurengewinn ließ er jedoch aus und im Endspiel einigte man sich auf ein Remis.

Die längste Partie des Tages spielte Benjamin Moradi Kahlou. Nach einem Bauerngewinn musste er im Doppelturmendspiel diesen Vorteil ummünzen. Dieses gelang ihm nach rund fünf Stunden Spielzeit.

Mit diesem deutlichen 6,5:1,5-Sieg übernimmt Bünde einen Spieltag vor Saisonende die Tabellenführung. Die Schachfreunde vom SG Turm Rietberg und vom SV Ennigerloh-Oelde sind punktgleich mit den Bündern, Bünde weist jedoch die bessere Brettpunktzahl auf.

Mit einem deutlichen Sieg am letzen Spieltag gegen den SK Wewelsburg kann Bünde den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen.

Die Plätzte eins bis drei - bei allen geht es noch um den Aufstieg - spielen gegen die Plätze acht bis zehn, die alle noch um den Klassenerhalt kämpfen. Für Spannung bei allen Partien ist somit gesorgt.


U14 Verbandsklasse: Bünde auf Platz 2

Am letzten Doppelspielt der Verbandsklasse Nord spielten die Bünder U14-Mannschaft zuerst gegen Freibauer Lübbecke. Tim Kröger, Jannis Wick und Malte Budde erspielten eine 3:0-Führung, so dass die Niederlage von Joel Brackmann nicht ins Gewicht viel. Endstand 3:1 für Bünde.

In der zweiten Runde ging es gegen den SV Rochade Rödinghausen.

Malte Budde brachte die Bünder in Führung, Jannis Wick spielte Remis und Joel Brackmann verlor seine Partie. Tim Kröger spielte über zwei Stunden, konnte seinen Vorteil jedoch nicht ummünzen. Remis zum 2:2-Endstand.

In der Abschlusstabelle belegt Bünde mit 11:3 Punkten Platz 2 hinter dem SC Porta Westfalica.

Erfolgreichste Spieler waren Malten Budde mit fünf Punkten aus fünf Partien und Tim Kröger 5,5 Punkten aus sieben Partien.


Problemschach

Kurz bevor die SG Bünde die Internationale Deutsche Meisterschaft im Lösen von Schachproblemen ausrichtet, gibt es noch eine weitere tolle Aufgabe von Georg Niestroj.

Hier geht es zur Problemschachecke.


Verbandsklasse: SG Bünde 45 II siegt klar und sichert die Liga

Am Wochenende musste die 2. Mannschaft der SG Bünde 45 bei Turm Lage antreten. Mit einem Sieg konnte man hier den Klassenerhalt klar machen. Leider waren krankheitsbedingt einige Ausfälle zu verkraften und so konnte Bünde wie schon gegen Minden nur mit sieben Spielern antreten und musste mit Tobias Maiwald noch einen jungen Nachwuchsspieler als Ersatz heranziehen. Glücklicherweise musste auch Lage mit den letzten Aufgebot antreten und so blieb Brett 1 in beiden Mannschaften frei. Für die Bünder lief es von Anfang an gut. Mannschaftsführer Hans-Joachim Soll holte den ersten Punkt, indem er einen kapitalen Fehler seines Gegners nutze, erst den Turm dann die Dame auf die vorletzte Reihe brachte und dann Matt setzte. Luca Schimmel hatte sich in seinem Endspiel mit zwei Türmen einen Turm klassisch einmauern lassen und war völlig unbeweglich. Glück für ihn, dass sein Gegner das nicht ausnutzte und so kam es zu einem Remis. Nachwuchsspieler Tobias Maiwald startete gut und gewann die Qualität. Er übersah aber eine Mattdrohung mit Dame und Läufer auf der langen Diagonalen und musste einen Bauern abgeben, um das Matt abzuwenden. Dadurch aber war seine Königsstellung offen und der Gegner konnte zwei Springer dicht am König platzieren, was dann nicht mehr abzuwehren war. Nach diesen kleinen Rückschlag lief der Rest der Mannschaft aber zur Hochform auf. Zuerst konnte Oliver Lehmann einen Bauern bis auf die vorletzte Reihe bringen, so dass sein Gegner Material opfern musste, um die Umwandlung zur Dame zu verhindern. Das war aber der Anfang vom Ende und Lehmann konnte sein Endspiel mit Turm gegen Springer leicht gewinnen. An Brett 2 verfiel der Gegner von Mattias Tiedemann in einem komplizierten Endspiel in eine Art grüblerische Starre, und verlor einen Zug vor der Zeitkontrolle durch Zeitüberschreitung. Holger Vogt hatte sich zwei Mehrbauern gesichert. Im Endspiel mit Turm und Leichtfigur konnte sich sein Kontrahent zwar noch lange wehren, letztendlich aber marschierte ein Freibauer zum Sieg. Endstand 5,5 : 1,5.

Mit 6 Punkten aus 6 von 8 Mannschaftskämpfen liegen die Bünder jetzt im Mittelfeld und sind aller Sorgen ledig, während Lage mit immer noch 0 Punkten aus bereits 7 absolvieren Spielen wohl den Gang zurück in die Bezirksliga antreten muss. Da Karpovs Enkel aus Bielefeld ihre Mannschaft zu Saisonbeginn zurück ziehen mussten, standen diese schon vorher als 1. Absteiger fest.


OWL-Mannschaftsmeisterschaft U14

Beim Schnellschachturnier für U14-Mannschaften in Brackwede mussten die vier Bünder, Joel Brackmann, Jannis Wick, Marvin Möller und Robin Georgowitsch, Lehrgeld zahlen und wurden Letzter.


Faschingsschach: Viel Spaß beim Schlagschach, 2-Züge-Schach etc.

Beim Faschingsschach der Bünder Schachjugend hatten 24 Spieler großen Spaß. Da beim Schlagschach, 2-Züge-Schach etc. auch mal die Bretter gedreht wurden und man bei der Punktevergabe auch noch Würfelglück benötigte, war für den Turniersieg neben dem Schachkönnen auch eine gehörige Portion Glück notwendig.

Tim Kröger hatten beides und gewann vor Pascal Brunke und Ilija Kettler (beide punktgleich).


Verbandsliga: Bünde vorerst Tabellenführer

Da der Tabellenführer SV Ennigerloh-Oelde erst eine Woche später spielt, konnten die Bünder mit einem Heimsieg gegen die zweite Mannschaft vom SK Werther vorerst die Tabellenführung übernehmen.

Die Bünder musste einen kurzfristigen Krankheitsausfall kompensieren, damit kam Holger Vogt zu seinem  ersten Einsatz in dieser Saison für die Erstvertretung. Werther II reiste in Bestbesetzung an.

Am Spitzenbrett einigte man sich früh auf ein Remis und Holger Vogt hatte bereits nach nur fünf Zügen einen Mehrbauern.

Den ersten Sieg des Tages erspielte Pascal Brunke. Bei entgegengesetzt rochierten Königen gewann er mit seinem Angriff erst die Dame seines Gegenübers und einige Züge später auch die Partie.

Es folgte ein Remis von Reiner Gudath, für beide Seiten gab es kein Durchkommen.

Kurz vor der Zeitkontrolle sah es auf Grund der leichten Bünder Vorteile nach einem knappen Heimsieg aus.

Benjamin Moradi Kahlou spielte seine Stellung sehr geschickt und nutze die gegnerischen Schwächen gekonnte aus und gewann damit seine Partie.

Die Führung wurde durch den Sieg von Udo Nolte auf 4:1 ausgebaut. Im Mittelspiel konnte er seine Stellung entscheidend verbessern, ein Materialgewinn und der Partiegewinn waren die Folge.

Holger Vogt versuchte über rund fünf Stunden seinen frühen Bauerngewinn zu verwerten, am Ende stand neben den beiden Königen nur noch ein Springer auf dem Brett. Damit alleine ist keine Partie zu gewinnen - Remis.

Zum Schluss gewannen fast zeitgleich Ulrich Hagemeier und Christian Brunke.

Ulrich Hagemeier spielte ein Turm-Springer-Endspiel mit einem Mehrbauern sehr umsichtig und nach einem Turmgewinn gab sein Gegner auf.

Den Schlusspunkt setzte Christian Brunke. Im Endspiel gewann er zwei gegnerische Bauern und damit auch die Partie zum letztendlich deutlichen 6,5:1,5-Sieg.

Am nächsten Spieltag folgt das Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenführer SV Ennigerloh-Oelde.


U16 Verbandsliga - Letzter Spieltag - U 16 gewinnt 4:0 in Porta

Vor der Abfahrt nach Porta kam Ram Hame ohne seinen jüngeren Bruder Rony, der krank ausfiel.

Ein Dank an Joel Schellenberg der kurzfristig einsprang und ein Dank an Porta, die damit einverstanden waren, dass der Mannschaftskampf erst später anfing.

Porta – ein Mädchenteam mit einem Jungen am Spitzenbrett - musste gewinnen, um nicht abzusteigen. Bünde war vor dem letzten Spieltag bereits gerettet.

Somit konnten Matts Struckmeier, Tobias Maiwald, Ram Hame und Joel Schellenberg befreit aufspielen. Alle Bünder hatten bereits nach einer Stunde Spielzeit vorteilhafte Stellungen. Nach einer weiteren halben Stunde gaben nach und nach die Portaner auf und sind damit abgestiegen. Die Bünder beenden die Saison auf Platz 4.

Man darf gespannt auf die neue Saison sein, da alle Bünder Spieler noch spielberechtigt sind.


Verbandsklasse: SG Bünde 2 verliert auch gegen Ubbedissen

Nach beiden Niederlagen gegen die Absteiger aus der Verbandsliga SV Bad Oeynhausen und TuRa Elsen hatte die 2. Mannschaft der SG Bünde den aktuellen Tabellendritten Ubbedissen zu Gast und auch hier gab es für die Bünder nichts zu holen. Allerdings musste Bünde auch stark ersatzgeschwächt antreten. Gleich drei aus den Top Acht mussten passen und so musste Tobias Maiwald vom Brett 8 der 3. Mannschaft das letzte Aufgebot verstärken. Bünde startete dann auch nicht gut in den Mannschaftskampf. Mattias Tiedemann fand nach gutem Start keine gute Fortsetzung am Damenflügel. Erst verliert er eine Leichtfigur und dann die Partie.

Holger Vogt spielt seine Partie wie gewohnt sehr souverän aus der Eröffnung und willigt in ein gerechtes Remis ein. Wolfgang Vollmer gerät bereits in der Eröffnung in eine passive Stellung. Obwohl er das Material ausgeglichen hält, ist die Stellung für das Endspiel zu schlecht. Christian Darnauer verliert eine Qualität und gibt kurz vor Umwandlung eines Bauern zur Dame die Partie auf. Damit hatten die Ubbedisser schon 3,5 Punkte und benötigten nur noch einen Sieg. Luca Schimmel schaffte es irgendwie, seinen schwarzen Läufer hinter seinen eigenen a und b Bauern auf der Grundlinie einzusperren und spielte von da an praktisch mit einer Figur weniger. In einem Turmendspiel war das zu wenig und damit war schon alles entschieden. Da halft es nicht, dass Neuling Tobias Maiwald Jahrgang 2003 gegen seinen 200 Wertungspunkte höheren Gegner einen überzeugenden Sieg landete und damit die Feuertaufe auf der Verbandsebene glänzend bestand. Philipp Spaeth brachte dann ein Endspiel mit Mehrbauern noch solide nach Hause. Da der Mannschaftkampf entschieden war, willigte Philipp Stahlmann dann in ein Remis ein zum Endstand 5:3 für Ubbedissen.

Die Bünder werden sich erheblich steigern müssen, wenn sie mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben wollen. Eine Gelegenheit bietet sich am nächsten Spieltag. Da geht es gegen den aktuellen Tabellenletzten Lage


Verbandsliga: Bünde gewinnt knapp gegen Porta Westfalica

Für die Bünder war die Marschroute am sechsten Spieltag der Verbandsliga klar. Gegen die starke Mannschaft aus Porta Westfalica musste ein Auswärtssieg her, um noch einmal im Kampf um den Aufstieg eingreifen zu können.

Benjamin Moradi Kahlou einigte sich früh mit dem stärksten Spieler der Gastgeber auf ein Remis. Ein weiteres Remis steuerte Jannis Altenbernd bei. Ralf Böckstiegel kam bei seinem ersten Einsatz in der Saison früh in Bedrängnis. Als im Endspiel etwas Hoffnung auf ein Remis aufkam, unterlief ihm ein Fehler, der die Niederlage besiegelte.

Bei der Partie von Ulrich Hagemeier hatte der Bünder sehr gute Siegchancen, sein Angriff verflachte jedoch und man einigte sich auf ein Remis.

Die Führung der Gastgeber wurde durch die Niederlage von Martin Botschek auf 3,5:1,5 ausgebaut. Botschek unterlief am Königsflügel ein folgenschwerer Fehler, der mit einem Mattangriff bestraft wurde.

Somit mussten die noch drei verbliebenen Partien der Bünder für einen Mannschaftssieg gewonnen werden.

Den Anfang machte Mannschaftsführer Christian Brunke. Bereits nach wenigen Zügen hatte er einen deutlichen Stellungsvorteil, diesen konnte er weiter ausbauen, bis sein Gegner in hoffnungsloser Stellung aufgab.

Den Ausgleich besorgte Pascal Brunke. Die gegnerischen Angriffe konnte er abwehren und eine Leichtfigur gewinnen. Mit dieser Mehrfigur ausgestattet gewann er in gegnerischer Zeitnot durch einen entscheidenden Mattangriff.

Damit lag es an Carsten Pieper-Emden, den Gesamtsieg zu erspielen. Am Spitzenbrett konnte er seinen Gegenüber in eine passive Stellung bringen. Mit einer sehenswerten Endspielführung konnte er in einem Turm-Läufer-Endspiel den Druck erhöhen und nach einem doppelten Bauerngewinn gab sein Gegner auf.

Mit diesem knappen 4,5:3,5-Auswärtssieg ist Bünde nun erster Verfolger vom SV Ennigerloh-Oelde.

Am nächsten Spieltag empfangen die Bünder die zweite Mannschaft vom SK Werther.


Bünder U14 und U16 gewinnen

Die Bünder U16 konnte am vorletzten Spieltag in der Verbandsliga gegen den SV Rochade Rödinghausen mit 3,5:0,5 gewinnen und somit einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt sichern. Tim Kröger gewann am Spitzenbrett gegen seinen deutlich stärkeren Gegner. Tobias Maiwald spielte Remis. Ram und Rony Hame konnten beide gewinnen.

Für die U14 ging es in der Verbandsklasse zuerst gegen der verlustpunktfreien Tabellenführer vom SC Porta Westfalica. Joel Brackmann und Malte Budde erspielten eine Bünder 2:0-Führung, durch die Niederlage von Jannis Wick wurde es noch einmal spannend, doch Tim Kröger sicherte in besserer Stellung, jedoch bei knapper Bedenkzeit, mit seinem Remis den Mannschaftssieg.

Im Anschluss ging es gegen die zweite Mannschaft vom SC Porta Westfalica. Malte Budde gewann erneut und Tim Kröger erhöhte. Jannis Wick sicherte mit seinem Remis den Mannschaftssieg, die Niederlage von Joel Brackmann fiel nicht weiter ins Gewicht.

Bünde ist nun punktgleich mit den Mannschaften vom SC Porta Westfalica und vom SV Rochade Rödinghausen an der Tabellenspitze.


Kreisklasse 4. Spieltag - Hücker-Aschen V – Bünde VII   3 : 5

Mit einem 5:3 Auswärtssieg gegen Hücker-Aschen V verteidigt Bünde VII die Tabellenführung vor Bünde VI in der Kreisklasse.

Der Mannschaftskampf fing zunächst nicht so gut an. Jannis Wick erschien nicht zur vereinbarten Abfahrtzeit. Seine kampflose Niederlage bügelte nach einer halben Stunde Spielzeit Lewin Scheffer aus, der seinen Gegner Schachmatt setzte.

Der Mannschaftskampf blieb allerdings spannend.

Die Niederlagen von Malte Budde und Sina Oestreich nach erheblichem Materialverlust egalisierten Siegfried Muschalle und Hans-Dieter Sundermeier mit schönen Mattkombinationen. Peter Scheffer brachte die Bünder mit einem Sieg erstmals in Führung. Mannschaftsführer Bernd Holtmeier vollendete den Mannschaftssieg.

Erster Verfolger von Bünde VII ist Bünde VI.

Bünde VI gewann mit 7:1 gegen Spinger Schnathorst. Lars Tiedemann und Ram Hame spielten Remis. Gewinnen konnten Fynn Struckmeier, Meik Struckmeier (kampflos), Markus Johanning (kampflos), Rony Hame (kampflos), Mathias Schuster und Laurenz Johanning.


28. BEM der Senioren

Die 28. Bezirksmeisterschaft der Senioren Ü60 / Ü55w ist beendet.

Hans-Heinz Rürup (Bad Oeynhausen) konnte seinen Titel nicht verteidigen. Nach einer unnötigen Niederlage in der 5. Runde gegen Karl-Heinz Budt (Kirchlengern) wurde er Vizemeister.

Mit einem halben Punkt Vorsprung vor den Beiden wurde zum zweiten Mal Dr. Jan Fuß (Königsspringer Herford) Bezirksmeister der Senioren Ü60.

Bester Bünder war Newcomer Bernd Holtmeier ungeschlagen auf Platz 4 vor seinen Vereinskameraden Viktor Hildermann und Dr. Hans-Joachim Soll.

Den Damentitel sicherte sich zum 7. Mal in Folge Walentina Janzen (Bünde).

Allerdings hatte sie keine weibliche Konkurrenz. Bei den Herren belegte sie unter 19 Teilnehmern einen beachtlichen 9. Platz nach 7 Runden Schweizer System.

Einen Sonderpreis erhielt Günter Tannebaum (Enger-Spenge), der seit der Saison 1993 / 1994 alle Turniere mitgespielt hat.

Hier gibt es die Endtabelle.


Jugendvereinsblitzmeisterschaft: Ilija Kettler gewinnt vor Pascal Brunke

Das Jahr 2018 startete direkt mit der Jugendvereinsblitzmeisterschaft. 20 Spielern der Bünder Schachjugend spielten in sieben Runden im Schweizer System um den Titel.

Am Ende setzte sich Ilija Kettler mit sieben Punkten aus sieben Partien souverän durch, Platz zwei ging an Pascal Brunke (6 Punkte). Das Podium komplettierte Tim Kröger (5 Punkte).


Problemschach

Für die Problemschachfreunde gibt es zum Jahresbeginn eine neue tolle Aufgabe.

Hier geht es zur Problemschachecke.


OWL-JEM: Pascal Brunke qualifiziert sich für die NRW-Meisterschaft, Tim Kröger erster Nachrücker.

Betreut von Martin Botschek ging es für vier Bünder zur OWL-Jugendeinzelmeisterschaft. Rony Hame (U12), Tim Kröger (U12), Ram Hame (U16) und Pascal Brunke (U18) konnten sich für dieses Turnier qualifizieren.

Ausgerichtet von den Schachfreunden vom SC Porta Westfalica wurden gleich zu Jahresbeginn sieben Runden an vier Tagen absolviert, um den OWL-Meister der Schachjugend zu ermitteln.

Pascal Brunke spielte in der U18 ein gutes Turnier, allerdings unterliefen ihm in zwei Partien Fehler, die auch gleich bestraft wurden. Spannung gab es dann in der letzten Runde, denn die Auslosung wollte es, dass die ersten vier, die sich alle noch für die NRW-Meisterschaft qualifizieren konnte, direkt gegeneinander spielten.  Ein Remis in dieser Runde und den damit fünf erspielten Punkten war schlussendlich ausreichend für den geteilten ersten Platz, durch die etwas schlechtere Feinwertung wurde Pascal Zweiter. Damit hat er sich erneut für die NRW-Meisterschaft in den Osterferien qualifiziert.

Knapp verpasst hat Tim Kröger diese Qualifikation. Tim startete mit dreieinhalb Punkten aus vier Partien furios. Nach einem kleinen Durchhänger mit zwei Niederlagen gab es einen abschließenden Sieg. In der Abschlusstabelle war Tim in der U12 punktgleich mit drei anderen Spielern auf Platz 3-6. Die Feinwertung musste entscheiden und Tim wurde Fünfter. Damit hat er die NRW-Quali knapp verpasst und ist erster Nachrücker für die NRW-Meisterschaft.

Für Ram und Rony Hame war es jeweils die erste Teilnahme an der OWL-Meisterschaft.

Ram spielte in der U16 und erwischte ein nicht ganz so gutes Turnier. Mit 2,5 Punkten blieb er auch hinter den eigenen Erwartungen zurück und wurde in der Endabrechnung Zwölfter.

Sein Bruder Rony startete in der U12. Rony erspielte ebenfalls 2,5 Punkten aus sieben Partien. Er konnte seine Platzierung aus der Spielstärken-Setzliste verbessern und wurde Zehnter.

Auf der Internetseite von der Schachjugend OWL gibt es die Endergebnisse: http://www.schachjugend-owl.de/2018/01/owl-meisterschaften-2018/


Frohes neues Jahr

Die SG Bünde 1945 wünscht allen Schachfreunden ein gutes und gesundes neues Jahr!


Schachtürkencup 2017

Gleich sieben Bünder Spieler starteten beim Jugendturnier vom Schachtürkencup in Paderborn. Damit erhielten Tim Kröger, Rony Hame, Laurenz Johanning, Tobias Maiwald, Joel Schellenberg, Joel Brackmann und Ram Hame auch die Auszeichnung größte Mannschaft.

Dabei  sollte es allerdings nicht bleiben.

Tim Kröger gewann mit sechs Punkten aus sieben Partien die U12-Wertung und Tobias Maiwald setzte sich mit 5,5 Punkten in der U16 durch. Bei der Teamwertung (die erfolgreichsten vier Spieler wurden bewertet) gewann ebenfalls der Nachwuchs der SG Bünde 1945.

Bei den "Großen" spielten Jannis Altenbernd, Pascal Brunke und Lukas Holtmeier.

Jannis bekam es in der A-Gruppe gleich in der ersten Runde mit der ehemaligen Nr. 32 der Welt zu tun. Mit 9 Punkten (3-Punkte-Regel) aus sieben Partien verbessert er seine Wertungszahl leicht, Platz 59 von 111 Startern. Pascal Brunke spielte ebenfalls in der A-Gruppe und mit 10 Punkten wurde er 49.

In der B-Gruppe erspielte Lukas Holtmeier mit 11 Punkten einen 27. Platz (86 Teilnehmer).


Preisskat 2017

Liebe Schach- und Skatfreunde!

Insgesamt 13 Spieler aus 4 unterschiedlichen Vereinen kämpften um begehrte Preise wie z.B. einen Präsentkorb im Wert von über 50,00 Euro, eine Gans, eine Pute, eine Ente und weitere interessante Sachpreise.

Reiner Gudath (2233 Punkte / Platz 2) konnte seinen Titel nicht verteidigen. Mit einem hervorragenden Ergebnis im ersten Durchgang und dem zweitbesten Ergebnis im zweiten Durchgang wurde Dirk Niehaus (Enger-Spenge) souverän Erster mit 2534 Punkten. Auf Platz 3 Ottomar Roggenbach (1886 Punkte).  Dahinter Ralf Böckstiegel (1804 Punkte).  Auf Platz 5 wie letztes Jahr Dr. Hans-Joachim Soll (1499 Punkte).  Knapp dahinter Joachim Dinter (1496 Punkte) und Ernst Schaffer (1480 Punkte)  vor weiteren 6 Teilnehmern.

Selbst der Letzte Günter Tannebaum (noch nie vorgekommen: 1. Durchgang kein einziger Punkt!!!) erhielt noch einen Trostpreis und zwar eine Schachtasse gefüllt mit Süßigkeiten.


28. BEM der Senioren

Die sechste Runde ist gespielt.

Hier geht es zu der Auslosung der siebten und letzten Runde und zur aktuellen Tabelle.


Verbandsliga: Kantersieg für Bünde gegen Lippe Süd

Am fünften Spieltag der Verbandsliga mussten die Bünder zur abstiegsbedrohten Mannschaft von Lippe Süd.

Beide Mannschaften konnten auf dem Papier ihre beste Formation aufbieten. Da beim Gastgeber ein Spieler unentschuldigt fehlte, gewann Mannschaftsführer Christian Brunke nach Ablauf der Karenzzeit seine Partie kampflos.

Bereits nach gut zwei Stunden erhöhe Benjamin Moradi Kahlou. Nach einem Bauernopfer in der Eröffnung konnte er so viel Druck ausüben, dass sein Gegenüber diesem nicht standhielt und nach einem Figurenverlust aufgab.

Auf 3:0 erhöhte Ulrich Hagemeier. Die Entwicklung in der Eröffnung verfolgt er konsequenter, so dass bereits im Mittelspiel seine Figuren so gut positioniert waren, dass er mit einer schönen Kombination zuerst Material und direkt danach die Partie gewinnen konnte.

Der Gegner von Martin Botschek verlor in bereits schlechterer Stellung Material. Das ließ Botschek sich nicht nehmen und gewann souverän zum 4:0.

Den Mannschaftssieg machte Pascal Brunke perfekt. Seinem Königsangriff konnte sich sein Gegenüber nur mit einem Figurenopfer erwehren. Das daraus resultierenden Gegenspiel wurde sehenswert abgewehrt und direkt darauf erfolgte die Aufgabe zur Bünder 5:0-Führung.

Am Spitzenbrett opferte der Gegner von Carsten Pieper-Emden eine Figur für einen Königsangriff. Nachdem dieser gekonnt abgewehrt werden konnte, reichte die Mehrfigur, um die Partie souverän zu gewinnen.

Das einzige Unentschieden an diesem Tag gab es bei der Partie von Reiner Gudath. Gudath hatte ein Endspiel mit zwei Türmen gegen die Dame, da jedoch keiner der beiden Spieler ein Durchkommen sah, einigte man sich nach rund fünf Stunden auf ein Unentschieden.

Die längste Partie spielte Jannis Altenbernd. Früh in der Partie gewann er einen Bauern, allerdings dauerte es bis zum Endspiel, bis er seinen Vorteil entscheidend ausnutzen konnte und nach knapp sechs Stunden gab sein Gegner kurz vor der Bauernumwandlung auf.

Mit diesem deutlichen 7,5:0,5-Sieg gehen die Bünder auf Platz 3 ins neue Jahr.

Das nächste Spiel ist am 21.01.2018, auswärts gegen den SC Porta Westfalica.

 (64317)  SG Lippe-Süd 0.5 : 7.5 (64403)  SG Bünde
1 (1) Friedrichsmeier,Axel (1951-51) 0-1 (2) Pieper-Emden,Carsten (2164-112)
2 (2) Kalwa,Norbert,Dr. (1889-88) 0-1 (3) Moradi Kahlou,Benjamin (1940-26)
3 (3) Beyer,Steffen (1961-31) -:+ (4) Brunke,Christian (2062-97)
4 (4) Schäl,Thomas (1857-64) 0-1 (5) Brunke,Pascal (1937-73)
5 (5) Söltl,Manfred (1644-25) 0-1 (6) Altenbernd,Jannis-Domenik (1925-96)
6 (6) Wangert,Herbert (1630-91) 0-1 (7) Botschek,Martin (2030-164)
7 (7) Rekemeier,Frank (1655-44) 0-1 (8) Hagemeier,Ulrich (2045-83)
8 (8) Egel,Alexander (1582-11) Remis (9) Gudath,Reiner (1853-53)

Verbandsklasse: Auch gegen den SV Bad Oeynhausen I gibt es für die SG Bünde II keine Punkte

Nach der deutlichen Niederlage gegen TuRa Elsen gab es auch gegen den zweiten Absteiger aus der Verbandsliga SV Bad Oeyhausen für Bünde nichts zu holen. Die Niederlage fiel mit 7:1 sogar noch einen halben Punkt höher aus. Dabei sah am Anfang alles noch gut aus. Bünde konnte in Bestbesetzung antreten und eigentlich kamen alle gut aus der Eröffnung, teilweise sogar mit Vorteilen. Marten Sundermeier hatte starken Angriff am Damenflügel und Oliver Lehmann machte Druck am Königsflügel. Dann aber ging es Schlag auf Schlag. Luca Schimmel an Brett 8 stellte eine Figur ein und Wolfgang Vollmer an Brett 4 stellte übersah eine Springergabel. Damit waren praktisch schon zwei Punkte dahin, obwohl beide den aussichtslosen Kampf noch eine Zeit fortsetzten. Marten Sundermeiers Gegner hatte zwar zwei Bauern verloren, konnte sich aber in ein Dauerschach retten. Damit stand es schon 2,5 zu 0,5. Bei den anderen Partien zeigte sich die Überlegenheit der Oeynhausener so, dass sie langsam aber sicher Stellungsvorteile aufbauten, die sie irgendwann in leichte Materialvorteile ummünzen konnten. So hatten die Gegner von Mattias Tiedemann, Holger Vogt und Christian Darnauer zum Endspiel hin alle ein oder zwei Bauern mehr auf dem Brett. Da auch Oliver Lehmanns Angriff verpuffte und auch er einen Bauern einstellte gingen nach und nach alle Partien verloren. Mannschaftsführer Hans-Joachim Soll mit Schwarz hatte sich im Mittelspiel einen Stellungsvorteil erspielt und konnte daraus einen Angriff auf den weißen König entwickeln. Der Gegner verteidigte aber konsequent und hatte Gegenspiel am Damenflügel. So musste Soll in ein Remis einwilligen und damit war nun zum zweiten Mal kein Bünder siegreich. Im nächsten Jahr geht es erst Ende Januar weiter gegen Ubbedissen, hoffentlich dann mit etwas mehr „Fortune“.


Tolle Beteiligung beim Weihnachtsturnier der Bünder Schachjugend

Beim traditionellen Bünder Weihnachtsturnier waren neben den Bünder Jugendlichen auch deren Eltern, Großeltern, Geschwister... eingeladen.

Von den 44 Teilnehmern!!! trauten sich auch einige Erwachsene mit an die Bretter. Es waren auch einige Spieler dabei, die das erste Mal bei einem Schachturnier mitgespielt haben.

Fünf Runden mit einer Bedenkzeit von 10 Minuten pro Partie wurden im Schweizer System gespielt.

Natürlich durfte beim Weihnachtsturnier das rundherrum nicht fehlen. Auf den gedeckten und geschmückten Tischen stand reichlich Kaffee, Kuchen und Gebäck. Auch der Punsch hat allen sehr gut geschmeckt.

Wieder einmal wurden von überwiegend heimischen Unternehmen tolle Preise zur Verfügung gestellt. Als erstes durfte sich der Turniersieger Pascal Brunke einen Preis aussuchen. Danach wurde ein Spieler ausgelost, um sich einen Preis auszusuchen. Das Los fiel auf Liam Dold. Bei den Preisen ging es mit Platz Zwei weiter. Dieser ging in diesem Jahr an Ilija Kettler. Immer im Wechsel (auslosen und dann der nächstplatzierte) wurden alle Preise verteilt.

Bestes Erwachsener war Philipp Tenta auf Platz 19, bestes Mädchen war Karin Fitzek (Platz 12) und bester Jugendlicher als Nicht-Vereinsmitglied war Finn Beekmann auf Platz 23.

Hier gibt es die Abschlusstabelle und hier noch einige Bilder.

 


Schulschach-Kreismeisterschaft: fvsg Kreismeister der Klassen WK II, III und IV

Die diesjährigen Kreismeisterschaften im Schulschach wurden in der Erich-Kästner-Gesamtschule in Bünde-Ennigloh ausgetragen.

Die drei Mannschaften des fsvg wurden betreut von Benjamin Moradi Kahlou.

In der WK I hatte erwartungsgemäß keine Mannschaft gemeldet, da in der Altersklasse keine NRW-Meisterschaft ausgetragen wird.

Vier Schulen gingen in der WK II an den Start. Die Mannschaft vom fvsg gewann in der Aufstellung Cedric Haas, Nicolai Haas, Ole Streuter und Mattis Wetzlar alle Spiele mit 3:1 und wurde zum wiederholten male Kreismeister.

In der WK III meldete neben dem fvsg noch das Widukind Gymnasium aus Enger. Tobias Maiwald, Luca Hadjimitsos, Joel Schellenberg, Jannis Wick und Jona David gewannen knapp mit 2,5:1,5 den Kreismeistertitel.

4:0 hieß es am Ende von jedem Mannschaftskampf für die WK IV-Mannschaft vom fvsg. Tim Kröger, Lenn Aufderheide, Felix Grübner, Ben Pertuch, Lewin Scheffer und Liane Struckmeier gewannen alle Partien und machten das Kreismeistertriple perfekt.

Damit wiederholt das fvsg die tollen Erfolge aus den Vorjahren, alle Mannschaften sind bei der NRW-Meisterschaft am 09.03.2018 startberechtigt.

Endstand:

WKII

1. Freiherr-vom-Stein Gymnasium Bünde

2. Widukind Gymnasium Enger

3. Realschule Bünde Nord

4. Olaf Palme Gesamtschule

WKIII

1. Freiherr-vom-Stein Gymnasium Bünde

2. Widukind Gymnasium Enger

WKIV

1. Freiherr-vom-Stein Gymnasium Bünde

2. Widukind Gymnasium Enger

3. Gesamtschule Rödinghausen

4. Erich Kästner Gesamtschule Bünde


28. BEM der Senioren

Die fünfte Runde ist gespielt.

Hier geht es zu der Auslosung der nächsten Runde und zur aktuellen Tabelle.


Kreisklasse: Bünde VI und VII gewinnen

Im Spitzenduell in der 3. Runde der Kreisklasse gewann Bünde VII gegen Porta IV mit 5:3 und übernimmt die Tabellenführung vor Bünde VI.

Der Mannschaftskampf fing nicht so gut an. Zum einen lag es an der schwierigen Anreise nach Porta im Schneegestöber und zum anderen spielte der Jüngste Lewin Scheffer (Jahrgang 2007) viel zu schnell und war bereits nach 20 Minuten seine Dame los und musste wenig später aufgeben. Den Ausgleich erzielte Sina Oestreich, die nach 1 Stunde Spielzeit ihren Gegner Schachmatt setzte. Es blieb weiterhin spannend, da sich wenig später Jannis Wick mit seinem Gegner auf Remis einigte. Dann die unerwartete Wende für Bünde. Malte Budde, Verena Vahle und Peter Scheffer bezwangen ihre Gegner und brachten Bünde uneinholbar in Führung. Die Niederlage von Oliver Hanebaum, der trotz des Wintereinbruchs aus Wuppertal angereist war, fiel nicht mehr ins Gewicht. Die längste Partie spielte Mannschaftsführer Bernd Holtmeier. Seine Partie endete schließlich Remis.

Bünde VII gewann im Heimspiel gegen Hücker-Aschen IV mit 6:2. Fynn Struckmeier, Lars Tiedemann, Meik Struckmeier, Markus Johanning, Rony Hame und Lauren Johanning gewannen. Ram Hame (kampflos) und Mathias Schuster verloren.


Blitzschach: Bünde für NRW-Meisterschaft qualifiziert, Pascal Brunke verpasst Quali im Einzelblitzen knapp.

Bei der OWL-Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach spielten die Bünder in der Aufstellung mit Christian Brunke, Carsten Pieper-Emden, Pascal Brunke und Ulrich Hagemeier.

Bünde war gesetzt auf Platz vier, da die ersten drei Mannschaften zur NRW-Meisterschaft fahren, musste mindestens ein Platz gutgemacht werden.

Nach neun Runden stand fest, dass Bünde und Herford punktgleich auf Platz vier standen, es mussten die Brettpunkte entscheiden und hier hatten die Bünder die Nase vorne.

Damit qualifiziert sich Bünde nach vielen Jahren wieder für eine NRW-Endrunde.

Siege gab es gegen Verl (3:1), Lemgo (4:0), Paderborn (2,5:1,5), Schnathorst (4:0) und Enger-Spenge (3,5:0,5). Gegen Herford, Bad Salzuflen und Werther gab es 2:2-Unentschieden und lediglich gegen Lieme musste man sich geschlagen geben (1:3).

Carsten Pieper-Emden holte mit 7,5 Punkten aus neun Partien die meisten Punkte. Ulrich Hagemeier erspielte 6,5 Punkte, Pascal Brunke sechs Punkte und Christian Brunke kam am Spitzenbrett auf vier Punkte.

 

Das anschließende Einzelblitzen wurde in zwei Vorrunden á 12 Spielern gespielt. Mit dabei Christian und Pascal Brunke.

Christian Brunke spielte eine ungewohnte schwache Blitzrunde und kam lediglich auf Platz acht. Um einiges besser machte es Pascal Brunke. In seiner Gruppe wurde er nach starker Leistung Zweiter und qualifizierte sich damit für die Endrunde, die besten drei aus jeder Gruppe durften dort starten.

In dieser Endrunde um den OWL-Titel und die NRW-Qualifikation startete Pascal Brunke mit tollen Partien, lediglich die Punkteausbeute ließ zu wünschen übrig. Danach ging ihm ein wenig die Puste aus und er beendete das Turnier mit einem starken sechsten Platz.


Verbandsklasse: Klare Niederlage der SG Bünde II gegen TuRa Elsen I

Am Wochenende gab es gegen den Absteiger aus der Verbandsliga TuRa Elsen für die Bünder nichts zu erben. Marten Sundermeiers Partie endete sehr schnell. Der Gegner hatte Figuren geopfert, um in die Königsstellung einzubrechen. Es reichte zwar nicht zum Sieg, aber durch Dauerschach wurde die Partie Remis. Wolfgang Vollmer stellte unnötig einen Bauern ein, weniger Züge später verlor er eine ganze Figur und damit lohnte ein Weiterkämpfen nicht mehr. An den Brettern 6-8 konnte sich nur Luca Schimmel Vorteile erkämpfen, was aber auch nur zu Remis reichte. Philipp Spaeth und Philipp Stahlmann konnten sich der Angriffe ihrer Gegner nicht erwehren. Spaeth hatte gar 2 Bauern auf der 7. Reihe gegen sich und gab in hoffnungsloser Stellung auf. Damit stand es schon 4:1 und auch an bei Mattias Tiedemann an Brett 1 sah es sehr schlecht aus. In der ganzen Partei konnte er sich nicht vom Druck des Gegners befreien und das Ende kam, als es seinem Kontrahenten gelang, zwei Schwerfiguren auf die H-Linie zu bringen. Damit war der Mannschaftskampf schon gelaufen. Holger Vogt stand besser und hätte auf Sieg spielen können, aber da schon alles entschieden war willigte er in ein Remis ein. Mannschaftsführer Hans-Joachim Soll spielte als letzter ein Damenendspiel mit Leichtfigur auf beiden Seiten mit einem Minusbauern. Das hätte schon noch Remis werden können, er musste aber auf eine kleine Ungenauigkeit seines Gegners hoffen. Da aber absehbar war, dass die Partei noch eine ganze Zeit dauern würde, gab er sich geschlagen, um den Mannschaftskampf zu beenden. Damit stand am Ende eine klare Niederlage von 6,5 zu 1,5 zu Buche. Am nächsten Spieltag steht mit Bad Oeynhausen als Verbandsliga Absteiger Nummer 2 wieder ein ganz harter Brocken an. In der Form vom Wochenende wird ein Erfolg wohl eher unwahrscheinlich sein.


Verbandsliga: Bünde verliert überraschend gegen Gütersloher Reserve

Bünde musste am vierten Spieltag der Verbandsliga gegen Gütersloh II kurzfristig den Ausfall von Spitzenspieler Carsten Pieper-Emden verkraften. Udo Nolte konnte einspringen, in seiner Partie verbrauchte er viel Zeit in der Eröffnung und so einigte man sich früh auf  ein Remis.

Für die Bünder Führung sorgte Martin Botschek, der erst eine Figur und dann die Partie gewinnen konnte. Zu diesem Zeitpunkt standen aber Bünde an drei Brettern schlechter.

Benjamin Moradi Kahlou investierte viel Zeit in seine schlechtere Stellung. Dies half aber nichts mehr. Ausgleich.

Jannis Altenbernd einigte sich in einer ausgeglichenen Stellung auf Remis.

In der gegnerischen Zeitnot konnte Pascal Brunke seine Stellung verbessern und nach einer kleinen Kombination setzte er Matt. 3:2 - Führung für Bünde.

Reiner Gudath zeigte sich als Kavalier und verlor gegen die einzige Dame bei den Güterslohern, nachdem er nicht immer die besten Züge in der Verteidigung fand.

Ulrich Hagemeier verpasste in der Eröffnung Vorteil. Danach verflachte die Partie in ein Doppelturmendspiel. Es drohte dreimalige Stellungswiederholung, doch zu dem Zeitpunkt sah es schlecht für Bünde aus und er musste weiterspielen. Nach einem Bauernverlust übersah er eine taktische Möglichkeit um wieder in Ausgleich zu kommen und musste sich geschlagen geben.

In der Partie von Mannschaftsführer Christian Brunke investierten beide in einer komplizierten Eröffnung viel Zeit. In der Zeitnotphase gab der Gütersloher den Sieg aus der Hand, da Brunke in dem folgenden Schwerfigurenendspiel einmal die Gewinnfortsetzung übersah wurde die Partie nach knapp über 5:59 Stunden und somit wenige Sekunden vor Ablauf der Restbedenkzeit Remis gegeben.

Mit der 3,5:4,5 Niederlage ist man nun schon drei Punkte hinter ersten Platz und muss für den erhofften Aufstieg auf Schützenhilfe hoffen.

Am nächsten Spieltag ist Bünde zu Gast bei der Erstvertretung von Lippe Süd.


28. BEM der Senioren

Die vierte Runde ist gespielt.

Hier geht es zu der Auslosung der nächsten Runde und zur aktuellen Tabelle.


Problemschach

Für die Problemschachfreunde gibt es eine neue tolle Aufgabe.

Hier geht es zur Problemschachecke.


Bünde III, VI und VII gewinnen

Am dritten Spieltag in der Bezirksliga gewann Bünde III knapp mit 4,5:3,5 gegen Hücker-Aschen.

Lukas Holtmeier, Friedel Josting und Matts Struckmeier gewannen ihre Partien, Remis spielten Klaus Bredenkötter, Ernst Schaffer und Tobias Maiwald. Axel Vahle und Ottomar Roggenbach mussten aufgeben.

Bünde VI gewann auswärts in der Kreisklasse gegen Enger-Spenge IV deutlich mit 7:1.

Gewinnen konnten Fynn Struckmeier, Lars Tiedemann, Meik Struckmeier, Ram Hame, Markus Johanning, Rony Hame und Mathias Schuster. Lediglich Laurenz Johanning musste sich geschlagen geben.

Nachdem Bünde VII zum Saisonstart das vereinsinterne Duell gegen Bünde VI glücklich mit 4,5 zu 3,5 gewonnen hatte, gelang am 2. Spieltag ein souveräner 6,5 zu 1,5 Sieg gegen SK Minden IV. Der Gegner trat nur mit 6 Spielern an, so dass Peter Scheffer und Jannis Wick zu zwei kampflosen Siegen kamen. Es folgten Philipp Hergert und Lewin Scheffer, die beide ihre Gegner frühzeitig Matt setzen konnten. Minden verkürzte auf 1:4, da Malte Budde trotz zweier Mehrbauern sich unnötig mattsetzen ließ. Den Mannschaftssieg machte Mannschaftsführer Bernd Holtmeier perfekt, der am Spitzenbrett zunächst drei Bauern eroberte, anschließend einen Läufer. Nachdem auch noch der Verlust eines Turmes drohte, gab sein Gegner auf. Daraufhin gab Siegfried Muschalle sein Endspiel mit Springer, Läufer und sechs Bauern gegen Springer, Läufer und fünf Bauern Remis. Die längste Partie gewann Oliver Hanebaum, dessen Gegner nach erheblichem Materialverlust aufgab.


Verbandsliga: Bünde gewinnt gegen Enger-Spenge deutlich

In der letzten Saison erwiesen sich die Gastgeber von der SG Enger-Spenge für die Bünder noch als Stolperstein im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga. Das wollten die Gäste in diesem Jahr vermeiden.

Beide Mannschaften konnten in Bestbesetzung antreten.

Nach rund drei Stunden einigte sich Carsten Pieper-Emden am Spitzenbrett bei entgegengesetzten Königen auf ein Remis. Es folgte ein weiteres Unentschieden von Reiner Gudath zum zwischenzeitlichen 1:1.

Kurz vor der ersten Zeitkontrolle ging es dann Schlag auf Schlag.

Jannis Altenbernd gewann seine überlegen geführte Partie, der Gegner von Christian Brunke gab einen Zug vor dem Matt auf und Ulrich Hagemeier erhöhte mit seinem Sieg nach einem Damengewinn sogar auf 4:1. Die Partie von Martin Botschek verflachte im Läuferendspiel und mit dem Remis stand der Bünder Mannschaftssieg bereits fest. Pascal Brunke steuerte ebenfalls ein Remis bei, nachdem sein Gegenüber die gewinnbringende Fortsetzung ausgelassen hatte.

Den Sieg vor Augen hatte Benjamin Moradi Kahlou, im Endspiel unterlief ihm jedoch noch ein Fehler und die Partie endete Remis nach einem Dauerschach.

Mit diesem 5,5:2,5-Sieg bleibt Bünde Zweiter hinter dem Spitzenreiter Ennigerloh-Oelde.

Am nächsten Spieltag empfangen die Bünder die zweite Mannschaft vom Gütersloher SV.

 (64404)  SG Enger-Spenge 2.5 : 5.5 (64403)  SG Bünde
1 (2) Rathmann,Torsten (2100-62) Remis (2) Pieper-Emden,Carsten (2164-112)
2 (3) Tamm,Ulrich,Dr. (2042-154) Remis (3) Moradi Kahlou,Benjamin (1940-26)
3 (4) Hacker,Christian (1958-183) 0-1 (4) Brunke,Christian (2062-97)
4 (5) Rühmkorf,Hans-Joachim (1761-106) Remis (5) Brunke,Pascal (1937-73)
5 (6) Peske,Kuno (1826-80) 0-1 (6) Altenbernd,Jannis-Domenik (1925-96)
6 (7) Sadroschinski,Michael (1698-110) Remis (7) Botschek,Martin (2030-164)
7 (8) Sadroschinski,Dominique (1676-69) 0-1 (8) Hagemeier,Ulrich (2045-83)
8 (9) Peske,Friedhelm (1806-68) Remis (9) Gudath,Reiner (1853-53)

 


28. BEM der Senioren

Die dritte Runde ist gespielt.

Hier geht es zu der Auslosung der nächsten Runde und zur aktuellen Tabelle.


Verbandsklasse: Zweiter Sieg im zweiten Spiel für SG Bünde II

Kreisliga: Auch Bünde IV und V gewinnen

Am Wochenende stand die zweite Runde in der Schach Verbandsklasse an. Die zweite Mannschaft der SG Bünde musste bei Aufsteiger Zugzwang Minden antreten, die zumindest von der Papierform her stärker besetzt waren als die Bünder. Erschwerend kam hinzu, dass Bünde nur mit sieben Spielern antreten konnte. Luca Schimmel verpatzte die Eröffnung und schon nach 30 Minuten stand es damit 2:0 für Minden. Nun musste eine Aufholjagd her und tatsächlich konnte Philipp Spaeth erst eine und dann noch eine zweite Leichtfigur gewinnen und seinen Gegner damit zur Aufgabe zwingen. Marten Sundermeier konnte mit den schwarzen Steinen seinen Gegner, der sich die eine oder andere Ungenauigkeit im Aufbauspiel leistete, unter Druck setzen. Am Ende sprang dabei ein Turmgewinn heraus und es stand 2:2. Bei Oliver Lehmann sah es gar nicht gut aus, aber es gelang ihm, fast alle Figuren abzutauschen und sich damit zu befreien. Das Endspiel sah zumindest Remis oder sogar gewonnen aus, aber er übersah eine Springergabel und verlor seinen Läufer und das Spiel. Mannschaftsführer Hans-Joachim Soll konnte am Königsflügel Druck aufbauen. Obwohl eigentlich kaum Gefahr bestand, geriet sein Gegner in Panik und leistete sich einen schweren Fehler. Jetzt konnte Soll den Durchbruch schaffen und hätte seinen Gegner mit einem sehr seltenen  Abzug - Doppelschachmatt besiegen können, wenn dieser das Unheil sehend nicht zwei Züge vorher aufgegeben hätte. Damit stand es wieder ausgeglichen. Jetzt konnten Holger Vogt an Brett 3 und Matthias Tiedemann an Brett 2 sogar noch den Sieg einfahren. Vogt griff den gegnerischen König auf der H-Linie mit Dame und Turm an. Ein vorgeschobener Springer leistete Unterstützung. Trotz verzweifelter Abwehr war am Ende nichts mehr zu machen und die Bünder führten zum ersten Mal. Matthias Tiedemann kämpfte wie fast immer am längsten, aber auch er hatte am Ende das bessere Ende für sich und damit gewann Bünde 5:3 und liegt jetzt unter den Top Drei der Tabelle.

Bünde IV gewann mit 6:2 im Heimspiel gegen Hiddenhausen. Dabei gewannen Vikor Hildermann (kampflos), Joachim Dinter, Bernd Weißleder und Heinz Steffen. Einen halben Punkt steuerten Werner Veidt, Alexander Albert, Hans-Joachim Tiedemann und Wolfgang Linnemann bei.

Bünde V gewann gegen Kirchlengern III mit 6,5:1,5. Maurice Kraune, Niels Krömker, Marc Metkemeyer, Lara Brunke, Joel Brackmann (kampflos) und Joel Schellenberg (kampflos) gewannen, Jack Kopke spielte Remis und lediglich Lukas Pohle musste aufgeben.


Vereinsblitzmeisterschaft 2017: Titelverteidiger Christian Brunke gewinnt erneut

Bei der Vereinsblitzmeisterschaft der SG Bünde 1945 waren unter den 13 Teilnehmern einige gute "Blitzer" dabei, das versprach ein spannendes Turnier.

Nach fünf Runden, einem guten Drittel des Turniers, gab es mit Christian Brunke und Mattias Tiedemann noch zwei Spieler mit blütenweißer Weste. Mit nur einem halben Punkt Rückstand folgten Pascal Brunke und Ulrich Hagemeier.

Nach vier weiteren Blitzrunden mit jeweils nur fünf Minuten Bedenkzeit pro Partie war ein Trio punktgleich an der Spitze. Ulrich Hagemeier, Pascal und Christian Brunke hatten jeweils untereinander Remis gespielt und alles andere gewonnen. In Lauerstellung mit nur einem Punkt Rückstand Ilija Kettler und Mattias Tiedemann.

Hochspannung dann in der letzten Runde. Christian Brunke spielte gegen den Drittplatzierten Mattias Tiedemann, während der mit Brunke punktgleiche Ulrich Hagemeier gegen Ilija Kettler spielte, der ebenfalls noch Titelchancen hatte. Pascal Brunke wollte mit einem Sieg gegen Ralf Jürgens seine Titelchancen wahren. Bei einer Niederlage von beiden Spitzenreitern, hätten sogar fünf Spieler punktgleich ins Ziel kommen können.

Pascal Brunke legte mit seinem Sieg vor, während Ulrich Hagemeier seine Partie verlor, konnte Christian Brunke seine eigene Partie gewinnen und gewann damit mit elf Punkten aus 13 Partien erneut die Bünder Vereinsblitzmeisterschaft.

Drei punktgleiche Spieler folgten mit einem Punkt Rückstand. Der direkte Vergleich musste über die weiteren Platzierungen entscheiden. Pascal Brunke setzte sich dort durch und gewann die Vizemeisterschaft. Das Treppchen wurde komplettiert durch Ilija Kettler, Ulrich Hagemeier wurde Vierter.

Beachtenswert war die Leistung des U16-Spielers Tobias Maiwald, der sich von seinem Setzlistenplatz elf mit 5,5 Punkten einen tollen siebten Platz erspielte, noch vor den routinierten Blitzspielern Ralf Jürgens und Karl-Heinz Budt.

Hier geht es zur Abschlusstabelle.


U16 Verbandsliga: Bünde schlägt Lieme 3:1

Ram Hame brachte die Bünder U16 am dritten Spieltag der Verbandsliga in Führung. Nach einem Damengewinn war das Matt nur Formsache. Die Partien von seinem jüngerern Bruder Rony Hame endete im Turmendspiel mit einem Unentschieden. Tobias Maiwald spielte ebenfalls Remis zum 2:1. Matts Struckmeier hatte bereits früh eine Leichtfigur gewonnen und sicherte den 3:1-Sieg.

 (64403)  U16 SG Bünde 3 : 1 (64312)  U16 SF Lieme
1 (1) Struckmeier,Matts (1406-54) 1-0 (1) Wollbrink,Nikolas (1278-22)
2 (3) Maiwald,Tobias (1348-24) Remis (2) Rost,Konrad (1062-19)
3 (4) Hame,Ram (-) 1-0 (3) Noltekuhlmann,Dominic (1003-11)
4 (9) Hame,Rony (-) Remis (5) Ali,Jan (1243-21)

Problemschach

Die spannende Lösung von Aufgabe 28 ist online. Natürlich gibt es eine weitere tolle Problemschachaufgabe von Georg Niestroj.

Hier geht es zur Problemschachecke.


Bezirksliga: Bünde III schlägt Herford IV

Nach den Siegen von Klaus Bredenkötter, Friedel Josting, Ottomar Roggenbach, Tobias Maiwald und Horst Katzky, sowie Unentschieden von Axel Vahle und Ernst Schaffer gewann Bünde III mit 6:2 gegen Heford IV. Lediglich Matts Struckmeier musste sich geschlagen geben.


U12 Verbandsklasse: Doppelerfolg gegen Lübbecke und Minden

Am zweiten Doppelspieltag ging es für die U12 in der Aufstellung mit Rony Hame, Mathias Schuster-Winkelhoff, Paul Kellermeyer und Nicole Fitzek zuerst gegen die Mannschaft von Freibauer Lübbecke, danach gegen den SK Minden.

Gegen Lübbecke sorgten Mathias, Paul und Nicole mit Ihren Siegen für den 3:1-Sieg, gegen Minden gab es einen 4:0-Sieg.


28. BEM der Senioren

Die zweite Runde ist gespielt.

Hier geht es zu der Auslosung der nächsten Runde und zur aktuellen Tabelle.



Bezirkseinzelmeisterschaft und Bezirksjugendeinzelmeisterschaft 2017

Liebe Schachfreunde, auch in diesem Jahr (29.09.-01.10.2017) waren wir vom SB Porta mit der Bezirkseinzelmeisterschaft und Bezirksjugendeinzelmeisterschaft wieder in der Gesamtschule in Hüllhorst zu Gast.

Allen Bezirksmeistern und Qualifikanten herzlichen Glückwunsch!

Hier geht es zu den verschiedenen Altersklassen.

Hier gibt es einige Bilder vom Turnier.


Bezirkseinzelmeisterschaft

Zwei Bezirksmeister - 4x OWL-Quali

Die Bezirkseinzelmeisterschaft ist zu Ende. Von rund 110 Teilnehmern kamen 19 von der SG Bünde.

Bei den Erwachsenen hatten wir mit Reiner Gudath wieder ein heißes Eisen im Feuer.

Unser Titelverteidiger, auch in diesem Jahr ungeschlagen, kam punktgleich auf Platz 1-3. Leider war die Buchholzzahl nicht auf seiner Seite und er wurde Dritter (nur einen Buchholzpunkt hinter Platz 1). Marten Sundermeier wurde bei 16 Startern 14.

In der U12 waren wir mit sieben Spielern am Start (33 Teilnehmer). Am letzten Tag haben wir von möglichen 14 Punkten noch 11,5 Punkte eingesammelt.

Titelverteidiger Tim Kröger konnte seinen Titel verteidigten und setze sich mit sechs Punkten aus sieben Partien durch.

Neben Tim darf auch Rony Hame bei der OWL-Meisterschaft teilnehmen, am Ende Platz 4.

Die weiteren Platzierungen: Mathias Schuster Winkelhoff, Platz 13 (4 Punkte), Laurenz Johanning, Platz 15 (4 Punkte), Paul Kellermeyer, Platz 21 (3 Punkte), Julian Kellermeyer, Platz 23 (3 Punkte) und Mohamad Ali, Platz 24 (3 Punkte).

In der U14 waren wir nach einen Absagen mit Robin Georgowitsch vertreten.

Robin musste dieses Mal etwas Lehrgeld zahlen und wurde mit einem Punkt 12.

In der U14w gab es für beide Bünderinnen Pokale.

Nicole Fitzek bekam den Pokal für den 3. Platz U12w und Liane Struckmeier den Pokal für den 2. Platz U14w.

Fünf Bünder spielten in der U16.

Dort haben wir uns durch vereinsinterne Duelle gegenseitig die Punkte genommen. Mit Matts Struckmeier (Platz 5) haben wir einen weiteren Qualifikanten für die OWL-Meisterschaft. Direkt hinter Matts landeten Ram Hame und Tobias Maiwald, die sich noch berechtigte Hoffnung auf einen Nachrückerplatz zur OWL-Meisterschaft machen können.

Joel Schellenberg wurde 13., Marlon Möller 18.

Pascal Brunke verteidigte seinen Titel in der U18 mit 4,5 Punkten aus fünf Partien und darf ebenfalls bei der OWL-Meisterschaft teilnehmen.

Gholam-Shah Isaie spielte sein erstes Turnier und wurde mit zwei Punkten 10.


Spende von Firma Hettich

Firma Hettich unterstützt seit einigen Jahren die ehrenamtliche Arbeit der SG Bünde 1945 und fördert damit auch unsere Jugendarbeit.

Über eine Spende von 500 Euro kann sich die Bünder Schachjugend in diesem Jahr freuen. Zur Spendenübergabe war ein Vertreter der Firma Hettich bei uns beim Jugendschach zu Gast. Vielen Dank dafür an Firma Hettich!

Auf dem Bild ist ein Teil unserer Jugendabteilung zu sehen.


Unverschuldeter Verkehrsunfall verhindert U16-Spiel

Auf dem Weg zum Auswärtsspiel gegen Brackwede wurde die Mannschaft der U16 in einen unverschuldeten Auffahrunfall verwickelt.

Glücklicherweise gab es keine Personenschäden, allen geht es gut.

Zum Spiel gegen Brackwede konnten wir daher leider nicht antreten.


Vereinsmeisterschaft 2018

Die Vereinsmeisterschaft 2018 wird in zwei Gruppen á acht Spielern gespielt.

Hier geht es zu der Auslosung und den Terminen.


Verbandsklasse Gelungener Saisonauftakt der SG Bünde II

In der ersten Runde der Verbandsklasse hatte die Reserve der SG Bünde das Team aus Bielefeld Sieker zu Gast. Wie schon in der letzten Saison Sieker II lieferte auch Sieker I netterweise beide Punkte ab. Zuerst ließen sie ihren nominell stärksten Spieler zu Hause und damit stand es schon zu Beginn 1:0, dann entschloss sich Herr Borgstedt an Brett 4 seinem Bünde Gegner Christian Darnauer schon kurz nach Beginn seine Dame zu überlassen und damit stand es schon nach 15 Minuten 2:0. Allerding revanchierte sich dann Marten Sundermeier mit einem übermotivierten Figurenopfer. Sein Gegner wehrte den Angriff auf seine Königsstellung routiniert ab und Sundermeier gab auf (2:1). Die ersten drei Bretter sahen bis dahin ausgeglichen aus, an den beiden letzen sah es aber gut für Bünde aus. Nachdem Luca Schimmel zuerst nicht so stark aus der Eröffnung kam, konnte er seinen Gegner mit einer Doppelfesselung eines Läufers in Bedrängnis bringen. Außerdem sah die gegnerische Bauernstruktur nicht gut aus. Im weiteren Verlauf nutze Schimmel diese Schwächen und setzte seinen Gegner matt. Philipp Spaeth an Brett 8 gab sein Debut in der 2. Mannschaft und setzte seinen Gegner von Anfang an mächtig unter Druck. Ein Springer unangreifbar positioniert auf der 6. Reihe und Druck mit Dame und Läufer auf den König brachten die Entscheidung. Damit stand es 4:1. Im Anbetracht dieses Spielstandes brachten Holger Vogt und Wolfgang Vollmer ihre Remisstellungen routiniert nach Hause, und damit war alles entschieden. Matthias Tiedemann setze mit einem gewonnenen Turmendspiel den Schlusspunkt zum 6:2. So könnte es weiter gehen,  im nächsten richtungsweisenden Spiel geht es gegen Aufsteiger Zugzwang Minden.

  (64403)  SG Bünde II 6 : 2 (64113)  SK Sieker Bielefeld I
1 (2) Tiedemann,Mattias (1831-76) 1-0 (1) Milonas,Konstantinos (1744-67)
2 (3) Vogt,Holger (1734-65) Remis (2) Maslungas,Sortirios (1614-91)
3 (5) Vollmer,Wolfgang (1611-52) Remis (3) Butwilowski,Alexander (1633-61)
4 (6) Darnauer,Christian (1222-5) 1-0 (4) Borgstedt,Rainer (1602-124)
5 (7) Soll,Hans-Joachim,Dr. (1586-16) +:- (5) Djuric,Bosco (1877-29)
6 (8) Sundermeier,Marten (1543-35) 0-1 (6) Suchland,Hans-Dietrich (1454-147)
7 (9) Schimmel,Luca (1525-43) 1-0 (8) Gülegül,Tamer (1156-10)
8 (10) Spaeth,Phillipp (1472-37) 1-0 (10) Jankov,Janko (1431-34)

Verbandsliga: Deutlicher Sieg für Bünde I

Großkampftag in Bünde, denn neben der ersten Mannschaft der SG Bünde spielten zeitgleich auch Bünde II, IV und V.

Die ersten Mannschaft spielte in der Verbandsliga gegen den Heeper SK. Da die Gäste große Personalprobleme hatten, ließen diese gleich die ersten drei Bretter frei, damit lagen die Bünder von Beginn an mit 3:0 in Front.

Es dauerte dann ca. dreieinhalb Stunden, bis von den verbleibenden spannenden fünf Partien die nächsten Entscheidungen fielen.

Pascal Brunke stand fast die ganze Partie vorteilhaft. In der Zeitnotphase seines Gegners verpasste er den Gewinnzug und opferte - wie die Analyse zeigte, fälschlicherweise -  eine Figur. Sein Gegenüber übersah jedoch die richtige Fortsetzung und gab mit wenigen Sekunden Restbedenkzeit auf.

Auf 5:0 erhöhte Martin Botschek. Nachdem er den Großteil seiner Partie auf eine kleine Schwäche in der gegnerischen Stellung spielte, konnte er diese direkt nach einem Remisangebot seines Gegners spielentscheidend ausnutzen und erzwang somit die Aufgabe.

Ulrich Hagmeier hatte Glück, dass sein Gegenüber im Mittelspiel nicht die richtige gewinnbringende Fortsetzung gefunden hat. Er rettete sich in eine unklare Stellung, in der man sich dann auf ein Remis einigte.

Die einzige Bünder Niederlage gab es an diesem Tag für Jannis Altenbernd. Er opferte am Damenflügel einen Bauern für gutes Angriffsspiel. Dieses war jedoch nicht stark genug, stattdessen wurden später in der Partie die gegnerischen Bauern am Damenflügel zu stark.

Auf das Endergebnis von 6,5:1,5 erhöhte Reiner Gudath. Im Turmendspiel konnte er mit Glück und Geschick seinen Freibauern zur Dame umwandeln und gewann dadurch die Partie.

Am dritten Spieltag geht es am 22.10. zu den Schachfreunden der SG Enger-Spenge.

 (64403)  SG Bünde 6.5 : 1.5 (64108)  Heeper SK
1 (2) Pieper-Emden,Carsten (2164-112) +:- (1) Baumhus,Reinhard (2241-121)
2 (3) Moradi Kahlou,Benjamin (1940-26) +:- (2) Beckmann,Emanuel (1910-118)
3 (4) Brunke,Christian (2062-97) +:- (3) Thenhausen,Dirk (2068-103)
4 (5) Brunke,Pascal (1937-73) 1-0 (4) Hoffmann,Jürgen (1914-67)
5 (6) Altenbernd,Jannis-Domenik (1925-96) 0-1 (5) Tomkin,Romuald (1752-10)
6 (7) Botschek,Martin (2030-164) 1-0 (8) Thenhausen,Andreas (1883-66)
7 (8) Hagemeier,Ulrich (2045-83) Remis (11) Pecher,Ulrich (1594-67)
8 (9) Gudath,Reiner (1853-53) 1-0 (12) Stockmeier,Fritz (1630-69)

Kreisliga: Jung siegt gegen Erfahrung - Bünde V schlägt Bünde IV

Die Mannschaft von Bünde V hat im vereinsinternen Duell mit fünf Spielern aus der Bünder Jugend gegen Bünde IV mit 5:3 gewonnen.

Für Bünde V gewannen Maurice Kraune (gegen Viktor Hildermann), Niels Krömker (gegen Werner Veidt), Tim Kröger (gegen Joachim Dinter) und Joel Brackmann (gegen Bernd Weißleder).

Bei Bünde IV gewannen Hans-Joachim Tiedemann (gegen Lukas Pohle) und Wolfgang Linnemann (gegen Joel Schellenberg).

Die Partien Marc Metkemeyer gegen Alexander Albert und Florian Eiskamp gegen Nikolaus Martinschledde endeten Remis.


Bünder U12, U14 und U16 in die Saison gestartet

Für die Bünder U12 gab es in der Verbandsklasse unter den Augen von Mannschaftsführer Wolfgang Linnemann gegen den SK Werther und die SG Enger-Spenge zwei Punkteteilungen (2:2).

Gegen Werther gewannen Rony Hame und Mathias Schuster-Winkelhoff, während Laurenz Johanning und Paul Kellermeyer aufgeben mussten.

Gegen Enger-Spenge gewannen Laurenz Johanning und Mathias Schuster-Winkelhoff.

Für die U14 gewannen in der Verbandsklasse gegen Enger-Spenge Tim Kröger, Joel Brackmann und Malte Budde. Jannis Wick spielte Remis. Endstand 3,5:1,5 für Bünde.

In der U16 Verbandsliga gab für die Bünder gegen das stärkste Team der Liga eine 0,5:3,5 Niederlage.

Tobias Maiwald spielte Remis. Matts Struckmeier, Tim Kröger und Ram Hame verloren ihre Partien.


28. BEM der Senioren

Die erste Runde ist gespielt.

Hier gibt es die Ergebnisse der ersten Runde.

Hier ist die Auslosung von Runde 2.


Verbandsliga: Mit Bünde und Rietberg trennen sich zwei Favoriten 4:4 Unentschieden

Drei Partien mit fast sechs Stunden Spielzeit.

In einer starken Verbandsliga gehören Rietberg und Bünde beide sicherlich zum Favoritenkreis um den Aufstieg in die Regionalliga.

Am ersten Spieltag der neuen Saison mussten die Bünder nach Rietberg reisen.

Der Gastgeber Turm Rietberg konnte in Bestbesetzung antreten, bei den Bündern wurde eine kurzfristige Absage gleichwertig ersetzt.

Nach vielen Jahren wieder für Bünde am Brett: Carsten Pieper-Emden, der sich mit seinem starken Gegenüber als erstes auf ein Remis einigte.

Udo Nolte lehnte zunächst noch ein Remis ab, als die Zeit knapp wurde, willigte er in einem wohl vorteilhaften Doppelturmendspiel in ein Unentschieden ein.

Mit dem gleichen Ergebnis endete die Partie von Benjamin Moradi Kahlou, der nach der Eröffnung lange dem Druck des Gegners standhalten musste.

Nach knapp vier Stunden sorgte Mannschaftsführer Christian Brunke für die Bünder Führung. Bei knapper Restbedenkzeit seines Gegners konnte er dessen Fehler zu einem Sieg ausnutzen.

Fast eine weitere Stunde dauerte es, bis die Partie von Ulrich Hagemeier beendet wurde. Im Springer-Bauernendspiel verpasste er einen wohl entscheidenden Bauerngewinn, schlussendlich neutralisierten sich die jeweiligen Freibauern - Remis.

Bei den drei noch ausstehenden Partien, standen Jannis Altenbernd und Martin Botschek eher auf Verlust und das Endspiel von Pascal Brunke war bestenfalls leicht vorteilhaft für den Bünder.

Jannis Altenbernd spielte eine tolle Partie, konnte seinen Vorteil jedoch nicht verwerten und verlor im Endspiel einen Bauern. Im folgenden Damenendspiel konnte er sich nicht durch ein Dauerschach in ein Remis retten und musste aufgeben.

Bei der Partie von Pascal Brunke erspielten sich beide im Turmendspiel zwei verbundene Freibauern. Die Bünder Freibauern erwiesen sich mit der Unterstützung des Königs als stärker und nach knapp sechs Stunden ging Bünde wieder in Führung - 4:3.

Martin Botschek stand zwischenzeitlich schon deutlich schlechter, rettete sich aber trotz eines Minusbauern in ein Remisendspiel. Als das Remis sicher schien, griff er wenige Minuten vor Ablauf der Zeit fehl und wurde zum 4:4-Endstand matt gesetzt.

Ein spannender erster Spieltag mit einem spannenden und leistungsgerechten Unentschieden.

In zwei Wochen ist der Heeper SK zu Gast in Bünde.

 (64124)  SG Turm Rietberg 4 : 4 (64403)  SG Bünde
1 (1) Funke,Martin (2281-22) Remis (2) Pieper-Emden,Carsten (2164-112)
2 (2) Kollenberg,Cedric (2012-24) Remis (3) Moradi Kahlou,Benjamin (1940-26)
3 (3) Flöttmann,Oliver (1989-47) 0-1 (4) Brunke,Christian (2062-97)
4 (4) Behler,Sven (1945-35) 0-1 (5) Brunke,Pascal (1937-73)
5 (5) Berenbrink,Hendrik (1890-40) 1-0 (6) Altenbernd,Jannis-Domenik (1925-96)
6 (6) Austermeier,David (1822-28) 1-0 (7) Botschek,Martin (2030-164)
7 (7) Kollenberg,Joel (1594-15) Remis (8) Hagemeier,Ulrich (2045-83)
8 (8) Langhorst,Herbert (1807-47) Remis (10) Nolte,Udo (1859-84)

B3-Jugendschnellschachturnier

Pascal Brunke gewinnt die vierte Auflage vom B3-Turnier

26 Kinder und Jugendliche spielten zum Saisonauftakt beim vierten Bünder B3-Turnier mit. Wie eine Woche zuvor beim B4-Turnier wurde wieder gegrillt. Nach fünf spannenden Runden setzte sich erstmals Pascal Brunke bei dem Turnier durch und gewann mit fünf Punkten aus fünf Partien. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit jeweils vier Punkten Ilija Kettler und Matts Struckmeier.Bestes Mädchen war Karin Fitzek auf Platz sechs.

Hier geht es zur Endtabelle.


Zum vierten Mal gibt es nach den Sommerferien zwei Schnellschachturniere bei der SG Bünde.

Das B4-Turnier ist beendet - siehe unten.

01.09.2017: Das B3-Turnier ist ein Jugendturnier. Fünf Runden Schnellschach mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit.

Hier gibt es die Ausschreibung:     B3-Turnier  


Problemschach

Zu Beginn der Saison gibt es natürlich auch wieder eine Problemschachaufgabe von Georg Niestroj.

Die Lösungen der beiden letzten Aufgaben sind ebenfalls eingestellt.

Hier geht es zur Problemschachecke.


28. BEM der Senioren

Die SG Bünde 1945 richtet erneut die Bezirkseinzelmeisterschaft der Senioren aus.

19 Schachfreunde aus fünf Vereinen spielen in sieben Runden um den Titel.

Die Rundentermine sind: 15.09.2017 - 06.10.2017 - 20.10.2017 - 10.11.2017 - 24.11.2017 - 08.12.2017 - 12.01.2018

Hier gibt es die Auslosung der ersten Runde.


Pascal und Christian Brunke beim 12-Stunden-Blitzen in Herford

Christian Brunke auf dem Podium

Die Schachfreunde vom Königsspringer Herford haben zum 100-jährigen Vereinsjubiläum zu einem 12-Stunden-Blitzturnier eingeladen.

Trotz eines Preisfonds von insgesamt 500 Euro traten nur 19 Spieler zu dem Turnier an.

Aus Bünde gingen Christian Brunke (Platz 8 der Setzliste) und Pascal Brunke (Platz 12 der Setzliste) an den Start.

Nach den ersten 19 Runden - jeder gegen jeden - wurde das Feld in eine A-Gruppe und eine B-Gruppe geteilt. Dort wurde 3x wieder ein Rundenturnier gespielt und nach jeder Runde wurden die Gruppen anhand der erspielten Punkte wieder neu zusammengestellt.

Christian Brunke spielte eine hervorragende Vorrunde, und musste sich mit 15,5 Punkten aus 18 Partien nur dem Bundesligaspieler Ilja Schneider geschlagen geben.

Nach insgesamt 46 Partien gewann IM Ilja Schneider mit einem überragenden Vorsprung das Turnier.

Mit 30,5 Punkten wurde FM Thomas Nordsieck Zweiter. Mit nur einem halben Punkte Rückstand folgten Christian Brunke und Eugen Kirnos.

Pascal Brunke schaffte den Sprung in die A-Gruppe leider nicht, dominierte zumindest in der letzten Runde seine Gruppe und war dort Punktbester, was mit eine Punktausbeute von knapp über 50% letztendlich Platz 11 in der Gesamtwertung bedeutete.


B4-Schnellschachturnier - gelungener Saisonauftakt.

Bereits zum 4. Mal richtete die Schachgemeinschaft Bünde ein offenes Schnellschachturnier (B4) aus.

Das Wetter spielte mit. Die Bratwürste schmeckten lecker und 22 Teilnehmer aus 8 verschiedenen Vereinen wollten wissen, wo sie am Anfang der Saison standen.

Nach fünf Runden im Schweizer System gewamm Christian Brunke mit 4,5 Punkten vor Ulrich Hagemeier (4 Punkte) und Pascal Brunke (3,5 Punkte) der hauchdünn vor Ilija Kettler (3,5 Punkte) bester Jugendlicher des Turnieres war.

Bestes Mädchen war die Bundesligaspielerin Lisa-Marie Möller vom Blauer Springer Paderborn auf Platz 8.

Bester Ü60 Spieler war Ernst Schaffer auf Platz 9 knapp vor Hans-Heinz Rürup vom SV Bad Oeynhausen auf Platz 10, Karl-Heinz Budt auf Platz 12 und Dr. Jan Fuß (Herford) auf Platz 13.

Hier geht es zur Abschlusstabelle.


Saisonvorschau

Auch in der Saison 2017/2018 wird die SG-Bünde wieder mit sieben Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen.

Von der Verbandsliga bis zur Kreisklasse ist für jeden etwas dabei.